Savanovic und Sabanovic – zwei Spieler des FC Linth 04, die dem FC Baden in der elften Runde der 1.-Liga-Meisterschaft das Leben schwer machten. Auf der einen Seite Danko Savanovic im Tor der Glarner, auf der anderen Amar Sabanovic, der Mittelstürmer. Und am Ende durften sie gemeinsam jubeln, als hätten sie einen Sieg gefeiert.

Es sind die Gastgeber, die zu Beginn der Partie nicht lange fackeln. Nach einem Doppelpass auf dem rechten Flügel zwischen Yves Weilenmann und Christopher Teichmann ist die Gäste-Abwehr ausgehebelt. Der Querpass findet in der Mitte Kevin Spadanuda, der gerade aus einer Verletzungspause kommt und sein Comeback in der dritten Minute mit dem 1:0 einleitet. Die Esp-Truppe überzeugt mit viel Offensivdrang und guten Kombinationen.

Zu wenig Ruhe vor dem Tor

Das Badener Spiel zeichnet sich dadurch aus, dass die Hausherren jeweils sehr schnell und mit viel Tempo in die Gefahrenzone kommen. Dies ist aber auch der beschränkten Gegenwehr des Aufsteigers zuzurechnen.

Einziger Badener Wehrmutstropfen der guten Startphase: Es fehlt das 2:0. „In den entscheidenden Momenten fehlte uns die Ruhe vor dem Tor“, analysiert Baden-Trainer Ranko Jakovljevic. Gegen Ende der 1. Halbzeit flacht das Spiel ab. Einige längere Unterbrüche und Pflegephasen prägen die Partie.

Gegentreffer bringt Baden aus dem Konzept

Eine kurze passive Phase zu Beginn der 2. Hälfte rächt sich für den FCB schwer. Linth-Stürmer Sabanovic erzielt in der 56. Minute den Ausgleich für die Gäste. Der Gegentreffer und das destruktive Spiel der Glarner bringen die Badener aus dem Konzept.

Doch auch in der Folge erarbeitet sich die Esp-Truppe weitere Chancen. Marco Corradi trifft mit seinem Weitschuss gar den Pfosten. Lediglich ein Treffer bleibt aus – auch dank zahlreichen Interventionen des Gäste-Keepers Savanovic.

«Abgerechnet wird im Mai»

So muss sich der FCB mit lediglich einem Punkt begnügen. „Ich kann der Mannschaft fast keinen Vorwurf machen. Sie hat eine gute Reaktion zu letzter Woche gezeigt“, erklärt ein enttäuschter Jakovljevic. „Es ist schade, aber abgerechnet wird im Mai“, fügt er schmunzelnd an.

Obwohl sich Leader Eschen/Mauren gegen die Red Stars mit 2:4 geschlagen geben muss, verpassen die Badener den erneuten Sprung an die Tabellenspitze. Der Rückstand beträgt noch einen Punkt, das Direktduell findet in zwei Wochen statt.

In der nächsten Runde der 1.-Liga-Meisterschaft bekommt es der FC Baden aber zuerst auswärts mit dem FC Wettswil-Bonstetten zu tun. Am kommenden Samstag, 27. Oktober 2018, trifft die Esp-Truppe auf die Zürcher, welche in dieser Saison ebenfalls vorne mitspielen. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr. Besonders brisant: mit Timi Dzelili und Luiyi Lugo stehen zwei ehemalige FCB Spieler im Kader des FCWB. Letzterer erzielte gar die meisten Tore der gesamten 1. Liga.

Lesen Sie hier die Partie im Liveticker nach: