Federico Salghetti (SC Aarefisch) und Christopher Cappelletti (Turrita Nuoto) starteten in der Kategorie der 16- und 17-Jährigen über 7.5 km. Salghetti erreichte in 1:21:48.1 den sehr guten 9. Rang. Nach zwei Runden lag er an 6. Stelle, fiel in der Folge auf den 17. Rang zurück. Mit einem sehr guten Finish und intelligenter Routenwahl arbeitete er sich wieder nach vorne.

«Schade hat er den Kontakt zur Spitzengruppe verloren. Heute lag der 4. Platz wirklich in seiner Reichweite», so Elena Nembrini, Delegationsleiterin des Schweizerischen Schwimmverbands. Cappelletti büsste fast fünf Minuten auf seinen Teamkollegen ein. Mit Rang 29 und 1:26:23.4 konnte er nicht zufrieden sein. Die Strecke im Port de l’Estaque war sehr eng mit vielen Bojen und Richtungsänderungen. Dies führte in den flachen Gewässern mehrmals zu heftigen Positionskämpfen.

Im Rennen über 10 km der Frauen (18- und 19-jährig) vertraten Jill Reich vom SV Basel und Jill Benne (SC Uster Wallisellen) die Schweiz. Sie klassierten sich auf den Rängen 18 und 24. Reich wurde schon beim Start im Gedränge zurückgebunden und konnte nicht mit der vorderen Gruppe schwimmen. Auf der zweiten Streckenhälfte gelang ihr eine deutliche Steigerung. Mit 2:12:56.9 betrug ihr Rückstand auf den 10. Platz 6:54. Benne schwamm in 2:17:51.3 ins Ziel

Die U19 Mixed-Staffel erfüllte in Marseille die hohen Erwartungen. Sie bestätigte in der Besetzung Cappelletti, Salghetti, Benne, Reich über 4 x 1250 m mit dem 9. Platz (1:02:38.0) das tolle Resultat von 2016 (Rang 8). Auf das sechstklassierte Russland verlor das Team nur 37 Sekunden. Zwischenzeitlich lag die Schweiz gar auf Rang 5 von 14 Nationen.

An der Junioren-EM in Marseille hat sich gezeigt, dass das Niveau erneut gestiegen ist. Um mit der Spitze schwimmen zu können, muss man über 1500 m eine Zeit unter 15:45 Minuten (Junioren) schwimmen, bei den Juniorinnen unter 17 Minuten. Die Nationen, die an der Elite-WM in Budapest stark waren, hatten auch in Marseille Erfolg. Länder wie Italien, Frankreich oder Ungarn fördern ihre Poolschwimmer bereits sehr früh im Open Water-Schwimmen.