Volleyball
Zwei Siege und erstmals sind alle zufrieden bei Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten

Die Wiedergutmachung gelang: Am Wochenende sicherte sich das NLB-Team von Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten mit zwei konstanten Leistungen die volle Punktzahl. Nun wartet das Spiel um Platz 1 gegen Schönenwerd.

Melanie Kägi
Drucken
Teilen
So sehen Sieger aus. Laufenburg-Kaisten sicherte sich aus den zwei Spielen die gewünschten sechs Punkte.

So sehen Sieger aus. Laufenburg-Kaisten sicherte sich aus den zwei Spielen die gewünschten sechs Punkte.

Melanie Kägi

«Mit 6:0-Sätzen sind wir zufrieden. Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, so wie ich es gefordert habe. Denn so ein Auftritt wie das Wochenende zuvor darf uns nicht nochmal passieren», sagt Jachowicz und spricht dabei die desolate Leistung gegen Malters an. Gegen Voléro Zürich und den VBG Klettgau steigerte sich das NLB-Team deutlich – keine Stunde dauerten die beiden Spiele und die Fricktaler nahmen die Maximalpunktzahl von sechs Punkten mit.

Am Samstag spielt Laufenburg-Kaisten auswärts gegen Zürich. Voléro forderte die Fricktaler noch zu Beginn, bis zum 21:20 konnte sie im ersten Satz stets die Führung halten. Ab dann übernahm Laufenburg-Kaisten das Spiel: Sie punkteten immer wieder durch Diagonalangreifer Dario Schmid. «Der Gegner am Samstag war relativ stark und wir mussten hart arbeiten für die drei Punkte, konnten aber ihre Schwachstellen gut nutzen», resümiert Jachowicz. Zu 22 / 16 / 19 und innert 57 Minuten siegten die Fricktaler.

Deutlicher Sieg gegen Klettgau

Am Sonntag war der VBG Klettgau zu Gast in der Sporthalle Blauen in Laufenburg. Er zeigte, im Gegensatz zu Voléro Zürich, kaum Gegenwehr. Laufenburg-Kaisten gestand ihnen bei eigenem Service kaum Punkte zu – das Side-Out-Spiel gelang sehr gut. Auch mit den eigenen Services konnten die Fricktaler überzeugen. Klettgau bekundete auch Mühe mit den starken Angreifern des Heimteams. Die Spieler von Laufenburg-Kaisten hatten eine deutlich höhere Sprungkraft und konnten nebst einer guten Passverteilung «draufhämmern». Bei Klettgau missrieten so viele Annahmen, was Einfluss auf ihren Spielaufbau hatte. Viele Bälle wurden auf den die Aussenposition gespielt, was es für die Fricktaler vereinfachte, den Block gezielt zu stellen. 17, 15 und 21 Punkte gestanden sie ihnen in 54 Minuten zu.

Am Samstag steht der Spitzenkampf gegen Schönenwerd an: Die Niederämter teilen sich mit züri Unterland und Laufenburg-Kaisten mit je 12 Punkten aus fünf Spielen Rang 1. Daher sind Siege gegen die Spitzenteams sehr wichtig, weil für die Playoffs nur die Punkte zählen, die gegen Teams gewonnen wurden, die sich für die Playoffs qualifizieren. Spielertrainer Jachowicz weiss nun aber auf diese Leistung vom Wochenende aufzubauen: «Es gibt immer Sachen, die man besser machen kann. In der Annahme haben wir sicher noch Luft nach oben, da können wir noch konstanter werden. Schöni war die letzten Jahre immer schwer für uns, aber wir sind heiss und werden vorbereitet sein.»

Das Spitzenspiel findet am Samstag um 14.30 Uhr in der Erlimathalle in Däniken statt.

Aktuelle Nachrichten