Basketball
Zwei Niederlagen in einer Woche für Badens Basketballer

Die Basketballer von Alstom Baden warten weiterhin auf ein Erfolgserlebnis. Sowohl im Schweizer Cup als auch in der Meisterschaft gab es in der vergangenen Woche zwei klare Niederlagen.

Nico Hess
Drucken
Teilen

Nordwestschweiz

Im 1/16-Final des Schweizer Cups empfingen die Badener am vergangenen Dienstag die NLA-Mannschaft des BC Boncourt. Sich im Cup gegen eine Mannschaft der höchsten Schweizer Liga und somit gegen Profispieler zu messen, ist für die Badener eine seltene Gelegenheit, die es zu geniessen galt. Ein Sieg gegen ein solches Team war von Anfang an illusorisch, trotzdem wollten die Badener für Boncourt nicht einfach Kanonenfutter sein.

Die Badener starteten durchaus mutig in die Partie und versteckten sich gegen die Spieler von Boncourt nicht, bei welchen zwei Amerikaner aufgrund von Verletzungen fehlten. Trotzdem zeigten die Gäste ein ums andere Mal mit schönen Kombinationen in der Offensive ihre Klasse. Boncourt baute den Vorsprung kontinuierlich aus, so dass es zur Halbzeit 21:48 stand.

Dos Santos überragend

Bei Boncourt glänzte vor allem der zwei Meter grosse Nationalspieler Nicolas Dos Santos. Mit seiner bulligen Statur konnte er sich unter dem Korb oft zu leicht gegen die Badener durchsetzen. Er sorgte dafür, dass der Vorsprung auch in der zweiten Halbzeit weiter ausgebaut wurde und beendete das Spiel mit 35 Punkten als Topscorer. Die Badener kämpften bis zum Schluss, konnten aber nicht verhindern, dass Boncourt die 100 Punkte Marke knackte. Das Spiel endete 43:101.

Massagno U23 zu stark

Am Sonntag empfingen die Badener SAM Basket Massagno U23. Nach der klaren Niederlage gegen die Lugano Tigers U23 in der letzten Meisterschaftsrunde, wollten die Badener den heimischen Zuschauern diesmal eine bessere Darbietung abliefern. Dies gelang leider nur phasenweise.

Die Tessiner gingen sofort in Führung, konnten sich jedoch nicht wirklich absetzen. Eine unkonzentrierte Phase der Badener kurz vor der Halbzeit erlaubte es den Spielern von Massagno dann aber, mit einem 20 Punkte Vorsprung in die Halbzeit zu gehen. Das Heimteam kam in der zweiten Halbzeit mit einer engagierten Leistung nochmals bis auf 12 Punkte heran, bevor dann eine weitere Schwächephase den Sieg von Massagno besiegelte. Die Tessiner gewannen klar mit 65:95.

Aktuelle Nachrichten