FC Aarau
Zverotic und Serey Dié stellen alle in den Schatten: Das sind die Noten zum Auswärtssieg in Kriens

In der zehnten Runde der Challenge League bricht der FC Aarau seinen Auswärtsfluch und gewinnt gegen den SC Kriens mit 3:2. Beim ersten Dreier auf fremden Terrain holen sich alle Aarauer Akteure genügende Noten ab. Serey Dié und Zverotic überzeugen mit einer herausragenden Leistung besonders.

Nik Dömer
Merken
Drucken
Teilen
Die Freude über das 3:2 ist gross: Gegen den SC Kriens erreicht der FC Aarau seinen ersten Auswärtssieg der Saison.
22 Bilder
Drei Tore, drei Punkte. Der FC Aarau blickt auf einen gelungenen Abend zurück.
Gegen Ende hin verkommt das Spiel zur Zitterpartie. Nikola Mijatovic verkürzt für Kriens auf 2:3.
Dieses Duell lässt keine Fragen offen: Damir Mehidic (r.) behält im Zweikampf gegen den Krienser Dario Ulrich die Lufthoheit.
Donat Rrudhani (r.) legt nach seiner Einwechslung sofort los. In der 87. Minute trifft er zum 3:1.
Igor Tadic ist für seinen Verein zur Stelle. In der 79. Minute verkürzt er auf 1:2 für den SC Kriens.
Ein bisschen Spass muss sein: Patrick Rossini (l.) weiss offenbar nicht so recht, ob er seinen Kopf oder sein Bein bei der Ballabnahme einsetzen soll.
Markus Neumayr trifft per Elfmeter in der 69. Minute souverän zum 2:0 gegen Torhüter Sebastian Osigwe.
Die Aarauer bejubeln das herrliche Tor von Zverotic.
Und immer wieder Petar Misic: Der FCA-Spieler kommt trotz beherztem Einsatz von Albin Sadrijaj (l.) zu mehreren Chancen, kann aber noch nicht reüssieren.
Dank Elsad Zverotic und seinem Treffer zum 1:0 geht es in der 65. Minute richtig los. Giuseppe Leo und Kevin Spadanuda freuen sich mit dem Torschützen (v.l.).
Trotz FCA-Chancenplus endet die erste Halbzeit torlos. Da ändert auch der Einsatz von Marco Thaler (r.) nichts daran.
Kevin Spadanuda (M.) hat einen schweren Stand. Gleich drei SCK-Spieler nehmen ihn in Beschlag, darunter Liridon Berisha (l.) und Jan Elvedi (r.).
Auch Petar Misic (M.) hat gegen Albin Sadrijaj (l.) und Dario Ulric (r.) das Nachsehen.
Hier gibt es kein Durchkommen: Der FCA spielt überzeugend und zeigt Biss, doch noch ist ihm kein Tor gelungen.
Nach knapp dreissig Minuten trifft ein Krienser das eigene Tor, doch erneut wird ein FCA-Tor nicht gegeben: Damit ist nicht nur Geoffroy Serey Die nicht einverstanden.
Lautstark macht der FCA-Spieler seinem Ärger Luft - allerdings ohne Erfolg.
Den Zweikampf gewonnen, die Kontrolle über die Gesichtszüge verloren. Damir Mehidic geht bis ans Limit, um Manuel Fäh (l.) vom Ball zu trennen.
Für Nicolas Schindelholz bleibt es heute bei einem kurzen Einsatz. Nach 15 Minuten muss der Abwehrspieler verletzt vom Platz.
Auf dem Kleinfeld ist alles angerichtet für die Partie der beiden Tabellennachbarn.
Bei Regen müssen die Spieler sich den widrigen Bedingungen stellen und auf der rutschigen Unterlage das Bestmögliche aus der Situation machen.
Die letzte Begegnung konnte der FCA mit 4:1 für sich entscheiden, auch Yvan Alounga (l.) durfte dabei einnetzen. Doch im Heimspiel dürften sich Jan Elvedi und Kriens nicht so leicht geschlagen geben.

Die Freude über das 3:2 ist gross: Gegen den SC Kriens erreicht der FC Aarau seinen ersten Auswärtssieg der Saison.

freshfocus
Nicholas Ammeter: Note 5 Bei beiden Gegentreffer ist der junge Keeper machtlos. Sonst hält er, was es zu halten gibt. Ein starker Auftritt, der seinem Selbstbewusstsein gut tun wird.
15 Bilder
Marco Thaler: Note 4,5 Scheint den Tritt nach dem Vaduz-Spiel wieder gefunden zu haben. Ist von Beginn weg hellwach und harmoniert gut mit Leo zusammen. Trägt allerdings auch Mitschuld am 2:3-Anschlusstreffer.
Nicolas Schindelholz: - Muss sich in der 14. Minute wegen Schmerzen am Oberschenkel auswechseln lassen. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Damir Mehidic: Note 4 Grundsätzlich eine solide Leistung ohne grobe Schnitzer, verliert allerdings beim 2:3 ein entscheidendes Kopfballduell und ermöglicht dadurch den Anschlusstreffer.
Raoul Giger: Note 4,5 Souveräner Auftritt. Lässt auf seiner Seite nur wenig zu und lanciert einige Konter.
Serey Dié: Note 5,5 Zusammen mit Zverotic der Mann des Spiels. Bringt viel Ruhe und Stabilität in die Defensive und setzt auch offensiv entscheidende Akzente. Der erste Aarauer Treffer ist zu einem grossen Teil seiner individuellen Klasse zu verdanken.
Elsad Zverotic: Note 5,5 Der Käptain kämpft, ackert und trifft! Ein hervorragender Auftritt, den er mit einem Sonntagsschuss zum 1:0 in der 65. Minute krönt.
Kevin Spadanuda: Note 5 Starke Leistung in der ersten Hälfte, noch besser in der zweiten Halbzeit. Beschäftigt die Krienser Abwehr immer wieder mit guten Aktionen und holt in der 69. Minute den Penalty heraus.
Markus Neumayr: Note 4,5 Erwartungen erfüllt! Gibt bei 1:0 den entscheidenden Pass auf Zverotic und verwandelt in der 69. Minute souverän den Penalty. Ansonsten unauffällig.
Patrick Rossini: Note 4,5 Lässt sich selten blicken, aber wenn, dann wird’s gefährlich. In der zweiten Halbzeit weniger aktiv, wird in der 78. Minute durch Maierhofer ersetzt.
Petar Misic: Note 4 Läuft sehr viel, findet aber nie richtig in die Partie. Beendet seinen Arbeitsstag nach 83. Minuten.
Giuseppe Leo: Note 4,5 Wird nach 14 Minuten für Schindelholz eingewechselt und findet gut in die Partie. Lange sorgt er für Stabilität, sieht dann aber beim 2:3 nicht gut aus.
Stefan Maierhofer: - Ersetzt in der 78. Minute Patrick Rossini. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Donat Rrudhani: - Wird in der 84. Minute eingewechselt und sorgt in der 87. Minute mit einem Joker-Tor für die Entscheidung. Der Einsatz ist allerdings zu kurz für eine Note.
Gezim Pepsi: - Kommt in der 85. Minute für Markus Neumayr. Zu kurzer Einsatz für eine Note.

Nicholas Ammeter: Note 5 Bei beiden Gegentreffer ist der junge Keeper machtlos. Sonst hält er, was es zu halten gibt. Ein starker Auftritt, der seinem Selbstbewusstsein gut tun wird.

Freshfocus

Matchbericht Das sagen Giuseppe Leo, Donat Rrudhani und Cheftrainer Patrick Rahmen zum Auswärtssieg in Kriens.