Nachdem das punktgleiche Vevey Riviera Basket vergangenen Freitag ein weiteres Mal vorlegen konnte, lag es am BC Alte Kanti Aarau nachzuziehen, um die Tabellenspitze wieder für sich zu beanspruchen. Der Gegner hiess BBC Lausanne, und reiste überraschend ohne seinen Topskorer und Ballmagneten Bryan Colon an, der normalerweise für knapp die Hälfte der Lausanner Würfe sorgt. Eine erhebliche Schwächung der Westschweizer Gäste also, die es auszunutzen galt.

Entschlossene Aarauer

Die Aarauer starteten entschlossen, und konnten sich bereits im ersten Viertel einen zweistelligen Vorsprung herausspielen, der die Gemüter etwas beruhigte – zumindest aufseiten der Gastgeber. Denn Lausanne-Coach Alain Maissen dachte nicht daran, den Dingen freien Lauf zu lassen, und liess die Schiedsrichter wissen, wie er die Regeln interpretiert sehen wollte. Als er vom negativen Unterton zu lautem Fluchen wechselte, quittierte das Schiedsrichter-Duo dies relativ schnell mit einem technischen Foul.

Aus der Halle verbannt

Der Aufreger des Spiels war allerdings noch nicht vorbei, denn Maissen kassierte gleich im Anschluss ein disqualifizierendes Foul hinterher, und musste somit postwendend die Halle verlassen.

Die Lausanner traten in der Folge aggressiver auf, und liessen sich zu vielen kleinen Fouls hinreissen. Ihre Offensive lebte vorwiegend von Penetrationen zum Korb, die ihrem Spiel ein unberechenbares Element verliehen. Aarau hatte aber definitiv die tiefere Besetzung. Mladen Radic (18 Punkte) verteidigte sein Reich unter dem Korb, während Yannick Ngarambe (17 Punkte) ihn mit fünf von sechs Dreiern von aussen tatkräftig unterstützte.

Spitzenspiel am Samstag

Aaraus Coach Milenko Tomic wechselte munter durch, und konnte mit seiner Mannschaft am Ende einen ungefährdeten Sieg feiern, der den BC AKA wieder zurück an die Tabellenspitze hievt. Nun kommt es am Samstag, den 15. Dezember um 16:00 Uhr zum definitiven Spitzenspiel der Nationalliga B: Aarau trifft in der Telli auf den punktgleichen Verfolger Vevey – ein Duell um Ruhm, Ehre und die Wintermeisterschaft. (PD)