1. Liga
Zum Heimatverein zurückgekehrt und Topskorer geworden

Gemeint ist damit Christopher Teichmann, der zum FC Baden zurückgekehrt ist und sich gleich zum Topskorer geschossen hat. Am Mittwoch, 20. September 2017, trifft seine Mannschaft auf Münsingen, die ebenfalls um den Titel kämpfen. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr

Luca Muntwyler
Merken
Drucken
Teilen
Christopher Teichmann ist zu seinem Heimatverein zurückgekehrt

Christopher Teichmann ist zu seinem Heimatverein zurückgekehrt

Andreas Fretz

«Wie in jedem Spiel möchten wir die drei Punkte einfahren. Wir werden alles daran setzen, dieses Ziel zu erreichen», gibt sich Christopher Teichmann kämpferisch vor dem Aufeinandertreffen mit dem FC Münsingen. Der Topskorer des FC Baden strebt im Duell der beiden Top-Mannschaften der 1. Liga Grosses an. «Der FC Münsingen ist wie wir gut in die Saison gestartet. Sie werden bestimmt mit viel Selbstvertrauen nach Baden reisen», denkt sich Teichmann. «Es wird wohl ein Spiel auf Augenhöhe, in der Details entscheiden werden», fügt er an.

Der FCB ist gut in die 1.-Liga-Saison gestartet und mischt kräftig an der Spitze mit – auch dank Teichmann. Der 21-Jährige wechselte auf diese Saison zum FC Baden und hat sich sogleich zum Topskorer gemausert. Für das System von FCB-Trainer Thomas Jent ist der variabel einsetzbare Flügelstürmer ein Glückstransfer.

Denn trotz seines noch jungen Alters bringt Teichmann nicht nur Leistung, sondern auch Erfahrung mit. «Ich weiss, wie es ist, mit 17 in der ersten Mannschaft des FC Baden zu spielen», erklärt der 21-Jährige. Bereits in der Saison 12/13 trug er das Trikot des FCB. Danach schnupperte Teichmann mit dem FC Aarau gar Super-League-Luft.

Christopher Teichmann spielte schon beim FC Aarau

Christopher Teichmann spielte schon beim FC Aarau

Freshfocus

Die Herausforderung, die er suchte

«Deshalb möchte ich den jungen Spielern, welche ihre erste oder zweite Saison in der 1. Liga bestreiten, meine Erfahrungen und allfällige Tipps weitergeben, da ich mich gut in ihre Situationen hineinversetzen kann», zeigt der Topskorer seine Ziele auf. «Natürlich freut es mich, dass ich trotz meines jungen Alters anderen Spielern auf diese Weise weiterhelfen kann», fügt er an.

Die Idee, zu seinem Heimatverein zu wechseln, stand schon lange im Raum. Durch einige Verbindungen zum FCB fand Teichmann schnell den Kontakt zu Trainer Jent. «In persönlichen Gesprächen konnte er mir das neue Projekt des FC Baden aufzeigen: Eine junge, schlagkräftige Truppe mit Zukunft aufzubauen. Ich war von der ersten Sekunde an Feuer und Flamme für dieses Projekt», erklärt der 21-Jährige. «Dies war genau die Herausforderung, die ich suchte», fügt er an.