Porträt

«Zum Glück musste ich ihm nicht meinen Ferrari geben»: Weggefährten über den neuen FCA-Star Geoffroy Serey Dié

Der FC Aarau erhofft sich von Geoffroy Serey Dié primär Emotionen – doch er kann viel mehr, wie ehemalige Wegbegleiter erzählen. Im Heimspiel gegen Schaffhausen feiert der 34-jährige Ivorer sein Debüt für seinen neuen Klub.

Vor einer Woche, am Tag nach der Vertragsunterschrift beim FC Aarau, wird deutlich, welch grosse Nummer da im Brügglifeld gelandet ist: Geoffroy Serey Dié, der Captain der afrikanischen Fussballmacht Elfenbeinküste, verkündet den Rücktritt aus dem Nationalteam. Die Nachricht findet auf dem ganzen Kontinent Aufnahme in die Newsportale und TV-Sender. Auf Instagram, wo Serey Dié seinen Abgang verkündete, gratulieren Weltstars wie Didier Drogba, Samuel Eto’o und Emanuel Adebayor zu seiner Nationalmannschafts-Karriere.
Gemessen am Renommee und den sportlichen Erfolgen, ist Serey Dié die schillerndste Neuverpflichtung der Klubhistorie. In der Schweiz hat er bei Sion (2008 bis 2012), Basel (2013 bis 2015 und 2016 bis 2018) und Xamax (Frühling 2019) tiefe Spuren hinterlassen. Das wird er, die Prognose sei gewagt, auch in Aarau: Vor seiner Brügglifeld-Premiere am Samstagabend gegen Schaffhausen erzählen Wegbegleiter über ihre Erfahrungen mit dem 34-Jährigen.

Christian Constantin, Präsident FC Sion

Sion-Präsident Christian Constantin - wie ein Vater für Serey Dié

Sion-Präsident Christian Constantin - wie ein Vater für Serey Dié

Vor elf Jahren holt Sion Serey Dié in die Schweiz. Zwischen dem Spieler und Präsident Constantin, zwei emotionale Sturköpfe, entsteht etwas, das das Umfeld als «Vater-Sohn-Beziehung» bezeichnt, in der es auch mal kracht. Constantin selber sagt:

Raphaël Nuzzolo, Captain Neuchâtel Xamax

Xamax-Stürmer Raphaël Nuzzolo - für ihn war Serey Dié der Schlüssel zum Ligaerhalt

Xamax-Stürmer Raphaël Nuzzolo - für ihn war Serey Dié der Schlüssel zum Ligaerhalt

Im Januar 2019 ist Xamax Tabellenletzter in der Super League, als die Neuenburger Serey Dié aus Basel ausleihen. Für Captain Nuzzolo der Schlüssel für den Ligaerhalt:

Murat Yakin, Trainer FC Schaffhausen

Schaffhausen-Coach Murat Yakin arbeitete in Basel erfolgreich mit Serey Dié zusammen

    

Yakin war von Anfang 2013 bis 2014 Serey Diés Trainer beim FC Basel, zweimal wurden Sie Meister, kein Trainer hat länger mit ihm zusammengearbeitet. Nun ist Yakin ausgerechnet Trainer beim ersten Gegner, auf den Serey Dié mit Aarau trifft:

Meistgesehen

Artboard 1