Der letzte Gewinn einer Medaille datiert aus dem Jahr 2010 mit dem dritten Platz für die Aarauer Männer. In Langenthal war also die Zielsetzung für den BTV und auch für die zweite Mannschaft in der Nati A, die Wohler Frauen, der Ligaerhalt. In der Nati B starteten die Frauen des BTV Aaraus, welche mit dem Aufstieg in die oberste Klasse liebäugelten. Den Aufstieg in die Nati B klar als Ziel formuliert hatte sich die Männerequipe von Wohlen.

In Langenthal mussten die beiden Teams lange Zeit um den Ligaerhalt bibbern. Trotz der beiden Disziplinensiege über 800 und 3000 Meter von Jan Hochstrasser und Bruno Alberquerque wurde es sehr eng. Nicht ganz so knapp war es für die Frauen des TV Wohlen. Mit insgesamt 222.5 Punkten und Rang 7 hatten sie schlussendlich gut dreissig Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrang.

TV Wohlen Männer.

TV Wohlen Männer.

Die meisten Punkte holte Serena Raffi mit einem zweiten Rang im Dreisprung. Ob es auch den Männern aus Aarau reichen würde war bis zuletzt nicht sicher. Fehler auf dem Resultatblatt und die letzten noch ausstehenden Disziplinen liessen wenig Grund zum Optimismus. Dementsprechend gross war am Schluss die Erleichterung als vom Stadionspeaker Stade Genève als Achter ausgerufen wurde und somit der Ligaerhalt amtlich war. Mit 204.5 Punkten wurden die Genfer um 15 Punkte geschlagen.

Erfolgreich war auch der Auftritt des TV Wohlens in der Nationalliga C. Mit 266 Punkten konnte der Sieg und somit der Aufstieg in die zweithöchste Liga gefeiert werden. Die Zweitplatzierten aus Solothurn wurden um 8.5 Punkte geschlagen. So knapp die Wohler feiern konnten, so knapp wurde den BTV-Frauen der Aufstieg verwehrt. Mit einem Endspurt der Sonderklasse konnte sich das Team vom vierten auf den zweiten Rang verbessern. Lediglich 1.5 Punkte fehlten um die Siegerinnen aus Brühl zu schlagen. Mit dem Resultat darf sich das junge Aarauer Team sehr zufrieden zeigen und wird den Aufstieg im nächsten Jahr als klares Ziel ins Auge fassen.