Eishockey 1. Liga
Zuchwil darf jubeln – Erneute Heimniederlage für die Argovia Stars

Knapp 170 Zuschauer kamen am Dienstag, den 20.10.2015 auf der KEBA in Aarau zusammen, um das vierte Heimspiel der Argovia Stars zu sehen. Der Gegner hiess diesmal EHC Zuchwil-Regio.

Clive Welter
Merken
Drucken
Teilen
Die Argovia Stars verlieren gegen Zuchwil Regio mit 1:4.

Die Argovia Stars verlieren gegen Zuchwil Regio mit 1:4.

Clive Welter

Der letztjährige Dritte der Qualifikation ist auch heuer als stark einzuschätzen und hat erneut Ambitionen auf einen der vorderen Tabellenplätze. Das junge Team der Aargauer, das verletzungsbedingt auf vier Stammspieler verzichten musste, konnte lediglich drei Blöcke an den Start schicken. Entsprechend musste das Heimteam wieder mit der Aussenseiterrolle vorlieb nehmen.

Knapper Rückstand nach dem Startdrittel

Die Gäste aus der Region Zuchwil starteten erwartungsgemäss stark. Die ausgeglichen besetzte Mannschaft hatte mit vier Blöcken viel Breite und Substanz im Kader. Entsprechend kam die dezimierte Truppe der Argovier unter Druck, hielt aber sehr gut dagegen. Es entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch mit einem Chancenplus für die Gäste, die in der 8. Minute das Score mit dem 0:1 eröffnen konnten. Beide Mannschaften agierten sehr diszipliniert, es wurde nur eine Strafe ausgesprochen und zwar gegen die Gäste. Das entsprechende Powerplay konnte leider nicht ausgenutzt werden und so blieb es bis zur ersten Pause beim 0:1.

Schlecht belohnter Ansturm im Mitteldrittel

Die zweite Periode begann mit einer Strafe gegen einen Aargauer. Das darauffolgende Powerplay nutzte Zuchwil-Regio nach knapp dreissig Sekunden kaltblütig aus, wodurch es in der 21. Minute 0:2 stand. Die Argovia Stars liessen sich hierdurch den Mut jedoch nicht nehmen. Nur kurz nach Wiederaufnahme des Spiels mussten die Gäste eine Strafe nehmen und Lukas Leuenberger gelang auf Zuspiele von Pascal Wittwer und Michel Simmen im Powerplay der Anschlusstreffer zum 1:2.

Genau eine Minute später musste dann aber ein herber Dämpfer hingenommen werden. Nach einem unglücklichen Gegentreffer war der Zweitorevorsprung der Solothurner wiederhergestellt. Im Anschluss an das 1:3 rafften sich die Hausherren zu einer sehr starken Druckphase auf, die drei Blöcke konnten sich zahlreiche Torchancen erarbeiten. Mit zwei Pfostenschüssen, sowie einem Lattentreffer und auch sonst viel Pech war die Ausbeute aus dem Drittel, das mit einem Schussverhältnis von 22:10 an die Stars ging, im Verhältnis zum betriebenen Aufwand leider sehr gering. Auch dass die Gäste noch vier zusätzliche Strafen nehmen mussten, macht deutlich, welch starken Druck die jungen Aarauer in der Lage waren aufzubauen.

Auch im Schlussabschnitt reichte es nicht

Zu Beginn des Schlussdrittels liess sich einer der Coaches der Argovia Stars zu einer Diskussion mit einem der Schiedsrichter hinreissen, was durch eine kleine Bankstrafe in der 42. Minute sehr streng geahndet wurde. Überhaupt schienen die Offiziellen in diesem Spiel das Heimteam nicht gerade zu bevorzugen, wurde doch bei diversen Gelegenheiten das Hybrid-Icing trotz klarer Situationen nicht zur Anwendung gebracht und teilweise sehr grosszügig über Regelverstösse gegen Schlüsselspieler der Platzmannschaft hinweggesehen.

Die Quittung für die dennoch unnötige Bankstrafe folgte nichtsdestotrotz auf dem Fusse, als der ECH Zuchwil-Regio die folgende Überzahlsituation zum 1:4 ausnutzte. Auf diesen Rückstand gelang dem jungen Team keine adäquate Reaktion mehr. Dass durch die zahlenmäsige Unterlegenheit mit nur drei Blöcken auch die Kraft langsam nachliess, ist verständlich. Trotz der erneuten Niederlage waren viele sehr gute Ansätze zu sehen und man war wieder nahe am Gegner, dem alles abgefordert wurde. Mit etwas mehr Schlachtenglück wäre ein Punktgewinn oder sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen gewesen.