Tennis, Interclub
Zofingens Frauen im Final, Lenzburg überrascht

Die NLC-Frauenmannschaft des TC Zofingen gewinnt auch das dritte Aufstiegsspiel gegen Luzern Lido und kämpft damit um einen Platz in der Nationalliga B. Die Männer des TC Lenzburg überraschen beim 6:3-Heimsieg gegen Lausanne-Sports.

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen
Michelle Fux konnte vorlegen.

Michelle Fux konnte vorlegen.

Dass die Zofingerinnen in ihrer Nationalliga-C-Equipe über ein starkes Kader verfügen, war bereits vor der Saison klar. Unklar war dagegen, ob sie ihr zweifellos vorhandenes Potenzial auch abrufen können, denn in den vorangegangenen beiden Saisons haben sie die Aufstiegsspiele jeweils verpasst. In diesem Jahr hat die junge Mannschaft nun aber den endgültigen Beweis erbracht, dass sie nicht nur auf dem Papier eine starkes Team bilden. Nach dem Gruppensieg in der Vorrunde und den zwei gewonnen Aufstiegsspielen gegen Sursee und Weihermatt duellierten sich die Zofingerinnen am vergangenen Wochenende mit Luzern Lido um die Teilnahme am NLC-Finalspiel.

Dank Siegen von Sydney Weller (N3, 32) und Michelle Fux (N4, 46) auf den ersten beiden Positionen konnten die Thutstädterinnen vorlegen. Doch der beruhigende 2:0-Vorsprung war bald wieder weg, denn sowohl Dominique Meyer (N4, 54) – sie hatte bis dato weder im Einzel noch im Doppel einen Satz abgegeben –, als auch Lorena Romeo (R2) verloren ihre beiden Matches. Und so musste die Entscheidung im Doppel fallen, wo die Zofingerinnen dank zwei Siegen die Begegnung mit 4:2 für sich entscheiden konnten. Am nächsten Wochenende fällt nun im letzten Spiel der Saison die Entscheidung im Kampf um den Aufstieg in die Nationalliga B. Die Zofingerinnen treffen dabei auf Stade-Lausanne.

Lenzburg nun gegen Frohberg

Vielleicht ist es ein gutes Omen, dass bereits an diesem Wochenende ein Aargauer Team gegen eine Equipe aus Lausanne gewinnen konnte. Die Männer des TC Lenzburg konnten sich im ersten Aufstiegsspiel überraschend gegen Lausanne-Sports durchsetzen. Überraschend deshalb, weil die Westschweizer auf fünf von sechs Positionen stärker klassiert waren. Doch davon liessen sich die Lenzburger nicht etwa einschüchtern, sondern legten dank Siegen von Yvon Haessig (N4, 122), Stefan Suta (R1), Fabio Baranzini (R2) und Andreas Sinn (R4) nach den Einzelpartien mit 4:2 vor. Dank dem entscheidenden Doppelsieg von Suta/Michel Keppler (R2) konnten die Lenzburger den Sieg ins Trockene bringen und stehen unter den besten acht Teams der NLC. Sie treffen nun auf den TC Frohberg.