Schiessen
Zofingen überraschte sich selber

Zum Auftakt des dreitägigen Wettkampfes mit Luftdruckwaffen in der Mehrzweckhalle der Kaserne Aarau sorgten die Pistolenschützen der SG Zofingen für eine kleine Überraschung. Sie schnappten Wohlen den Gruppensieg weg.

Drucken
Teilen
Das Podest der Pistolenschützen: (von links) PS Wohlen (2.) mit Tamara Vock, Steven Hawkes, Thomas Vock und Patrik Hunn, SG Zofingen (1.) mit Sebastian Fernandez, Samuel Wüest, Bernhard Kayser und Bruno Schenk, SG Klingnau (3.) mit Remo Bugmann, Hans Peter Zimmermann, Dieter Grossen und Reto Gantenbein.

Das Podest der Pistolenschützen: (von links) PS Wohlen (2.) mit Tamara Vock, Steven Hawkes, Thomas Vock und Patrik Hunn, SG Zofingen (1.) mit Sebastian Fernandez, Samuel Wüest, Bernhard Kayser und Bruno Schenk, SG Klingnau (3.) mit Remo Bugmann, Hans Peter Zimmermann, Dieter Grossen und Reto Gantenbein.

Wolfgang Rytz

Die Aargauer Pistolenschützen starteten harzig ins Wettkampfwochenende. Topresultate blieben am ersten Abend aus. Patrik Hunn gelang mit guten 380 Punkten in der ersten Ablösung das Spitzenergebnis. Zusammen mit den 370 Zählern von Tamara Vock ging Wohlen klar in Führung. Dem Zofinger Teamleader Bernhard Kayser gelangen ebenfalls 370 Ringe. Dennoch glaubte er nicht an eine Entthronung der Freiämter ohne den Internationalen Christian Klauenbösch.
Aber in der Schlussphase patzerte der gesundheitlich angeschlagene Steven Hawkes bei Wohlen, und auch Thomas Vock traf nicht optimal. Als er mit zwei Neunern ausschoss, war die Wende an der Spitze perfekt. Bei Zofingen hielten sich die jüngeren Bruno Schenk, Sebastian Fernandez und Samuel Wüest ähnlich solide wie Kayser, was unter dem Strich zum Gruppensieg mit einem Punkt Vorsprung reichte. «Als Zofingen schon vor meinen letzten Schüssen jubelte, glaubte ich an eine grössere Differenz», zeigte sich Thomas Vock am Schluss irritiert. «Wir waren unbelastet, und es lief einfach für uns», kommentierte Kayser die leise Überraschung. «Endlich haben wir wieder einmal gewonnen, nachdem wir in den Vorjahren knapp gescheitert sind.»
Rang 3 ging an Qualifikationssieger Klingnau. Teamsenior Hans Peter Zimmermann hatte in der ersten Ablösung zu schlecht getroffen, um die Spitzenschützen Dieter Grossen und Remo Bugmann in eine bessere Ausgangslage zu bringen.

Suhr ersetzt Fahrwangen

Eine Überraschung erlebten auch die Suhrer Pistolenschützen. Teamleader Walter Voramwald sprach noch im Laufe des Wettkampfes von einem zu hohen Niveau der Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg in die 1. Liga. Weil jedoch Erstligist Fahrwangen nicht antrat und der zweite Aufstiegsanwärter Lenzburg nicht in Schwung kam, verdiente sich Suhr die Rückkehr in die Spitzenliga souverän. Baden II verteidigte seinen Platz mit einer Reserve von sechs Zählern auf Lenzburg.

Den Gruppenwettkampf der Junioren gewann das Badener Trio mit 34 Ringen Vorsprung auf Zofingen.

Wettingen-Würenlos in eigener Liga

16 Viererteams kämpften um den Sieg bei den 10-m-Gewehrschützen. Effektiv schossen aber die beiden Topgruppen von NLA-Aufsteiger Wettingen-Würenlos in einer eigenen Liga. Die Absenz der beiden Spitzenleute Thomas Wüest und Sibylle Basler bewirkte eine interne Wende. Die Frauenpower von Wettingen-Würenlos II mit Sandra Mäder, Darunee Frossard, Désirée Schaefer und Cécile Curschellas setzte sich mit 18 Punkten Vorsprung durch.

Die besten Gewehrgruppen: (von links) Wettingen-Würenlos I (2.) mit Urs Curschellas, Lukas Füglister, Roland Brand und Anne Chapuis; Wettingen-Würenlos II (1.) mit Désirée Schaefer, Sandra Mäder, Cécile Curschellas und Darunee Frossard, Mettauertal (3.) mit Peter Schraner, Laura Steinacher, Thomas Kilian und Sara Schraner.

Die besten Gewehrgruppen: (von links) Wettingen-Würenlos I (2.) mit Urs Curschellas, Lukas Füglister, Roland Brand und Anne Chapuis; Wettingen-Würenlos II (1.) mit Désirée Schaefer, Sandra Mäder, Cécile Curschellas und Darunee Frossard, Mettauertal (3.) mit Peter Schraner, Laura Steinacher, Thomas Kilian und Sara Schraner.

Wolfgang Rytz

Die bewährten Kräfte im ersten Team zielten eine Spur zu wenig präzis. Doch Rang 2 stand nie in Gefahr. 30 Ringe dahinter sicherte sich Mettauertal mit den zwei jungen Schützinnen Laura Steinacher und Sara Schraner sowie den erfahrenen Peter Schraner und Thomas Kilian den dritten Podestplatz. Muri-Freiamt schoss weniger kompakt und verlor den Vergleich um zwei Zähler.

Schiessen

Final 10-m-Gruppenwettkampf

Pistole. Elite (6 Gruppen): 1. SG Zofingen (Bernhard Kayser 370, Sebastian Fernandez 369, Bruno Schenk 368, Samuel Wüest 365) 1472. 2. PS Wohlen 1471. 3. SG Klingnau 1462. 4. SG Baden I 1434. 5. PS Kölliken 1407. 6. PS Murgenthal 1369. – Auf-/Abstieg: 1. PS Suhr 1400 (Aufstieg). 2. SG Baden II 1376 (Verbleib 1. Liga). 3. SG Lenzburg (Verbleib 2. Liga). – Junioren (3): 1. SG Baden I 1042. 2. SG Zofingen 1008. 3. SG Baden II 910.

Gewehr (16): 1. SS Wettingen-Würenlos II (Sandra Mäder 390, Darunee Frossard 388, Désirée Schaefer 382, Cécile Curschellas 376) 1536. 2. SS Wettingen-Würenlos I 1518. 3. SS Mettauertal 1488. 4. Muri-Freiamt 1486. 5. SB Buchs I 1478. 6. SS Murgenthal 1471. 7. LGS Zufikon 1461. 8. SS Frick I 1461. 9. FS Obersiggenthal 1461. 10. SS Muhen 1446.

Aktuelle Nachrichten