Der FC Wohlen hat im Hinblick auf die Saison 2018/19 zwei wegweisende Personalentscheide gefällt. Der Brasilianer Piu wird neuer Trainer, löst also Ranko Jakovljevic ab. Und der 35-jährige Alain Schultz bleibt den Freiämtern auch nach dem freiwilligen Abstieg in die Promotion League mindestens ein Jahr erhalten. Sollte Wohlen den Ligaerhalt im Frühling 2019 schaffen, verlängert sich der Vertrag nach Aussage von Schultz selber sogar bis Ende Saison 2019/20.

Piu und Schultz werden ihren Vertrag allerdings erst nach dem 3. Mai unterzeichnen können. An diesem Tag findet die Generalversammlung der Aktiengesellschaft mit der Wahl des neuen Verwaltungsratspräsidenten André Richner statt.

Das Bekenntnis von Schultz zum FC Wohlen ist ein wichtiger Schritt in der Kaderbildung für die nächste Saison. Eines steht zum jetzigen Zeitpunkt nämlich bereits fest: Die erste Mannschaft des FC Wohlen wird auf den Sommer 2018 hin völlig umgekrempelt.

Arrivierte Spieler wie Igor Tadic und Janko Pacar werden den Verein mit Sicherheit verlassen. Pacar bestätigt auf Anfrage, dass er momentan in Kontakt mit Kriens-Sportchef Bruno Galliker ist. «Mein Ziel für die nächste Saison ist ein Klub in der Challenge League», sagt der 27-jährige Stürmer. «Für mich als Luzerner ist der SC Kriens sicherlich reizvoll. Kriens wird aber wohl nur dann zu einem Thema, wenn es in die zweithöchste Spielklasse aufsteigen wird.»

Seit 18 Spielen ohne Sieg

Zur Aktualität: Nach dem beachtlichen 0:0 gegen Wil und dem dritten Punktgewinn in der Rückrunde strebt der FC Wohlen in Winterthur den ersten Erfolg nach 18 sieglosen Spielen an. Die Vorzeichen für die Auswärtspartie sind nicht allzu schlecht: Der letzte Sieg der Wohler datiert vom 30. September 2017. Damals gewann die Mannschaft gegen Winterthur 3:2. Na dann, auf ein Neues!