Schweizer Cup
Wohlen verpasst den Coup gegen einen abgeklärten FCB

Der FCB macht in der ersten Halbzeit des Cup-Achtelfinals aus zwei Chancen zwei Tore. Den Schlusspunkt zum 3:1-Sieg der Gäste setzte der eingewechselte Embolo erst in der Nachspielzeit. Für Wohlen traf Brahimi mittels Penalty.

Dean Fuss (Text) und Hannes Hurter (Ticker)
Drucken
Teilen
Cup FC Wohlen - FC Basel
11 Bilder
Wohlens Marijan Urtic (links) im Duell mit Luca Zuffi.
Simone Rapp im Luftkampf gegen Fabian Frei.
Schiiedsrichter Adrien Jaccottet muss zu Besonnenheit mahnen.
Spektakuläre Flugeinlage von Fabian Frei (rechts). Vorne Simon Grether.
FCB-Trainer Paulo Sousa im Zwiegespräch mit Ciriaco Sforza.
Zuffi gratuliert Kakitani zu dessen spektakulärem 1:0.
Paulo Sousa erklärt Ciriaco Sforza die Fussballwelt.
Mergim Brahimi verwandelt einen Foul-Penalty, den Taulant Xhaka zu Verantworten hat, zum 1:1.
Giovanni Sio und Mario Bühler
Fabian Frei läuft Joel Geissmann davon.

Cup FC Wohlen - FC Basel

Keystone

Ein enttäuschtes Raunen geht durch die Ränge im mit 4100 Zuschauern ausverkauften Stadion Niedermatten. Soeben hat Samir Ramizi den Ball bei einer aussichtsreichen Kontergelegenheit völlig unbedrängt in die Beine des Baslers Fabian Frei gepasst. Dass Roman Buess und Mergim Brahimi gut in Position gelaufen sind, hilft da auch nichts mehr.

Diese Szene aus der 73. Minute versinnbildlicht die 1:3-Niederlage des FC Wohlen gegen den grossen Favoriten aus Basel. Nach der Pause fehlte den Freiämtern die Kraft, den Favoriten nochmals in Bedrängnis zu bringen.

In der ersten Halbzeit hatte das noch ganz gut geklappt. Da war der Challenge-League-Leader dem FC Basel mindestens ebenbürtig, kam zu viel mehr und vor allem auch den massiv besseren Torchancen.

Mangelnde Effizienz in der Startphase

Gleich im Multipack hatten die Wohler in der Startphase beste Möglichkeiten ausgelassen. Dreimal Kevin Pezzoni (5./7./8.) mit dem Kopf und Mergim Brahimi (7.) mit einem Fallrückzieher waren jeweils nach Eckbällen und aus kurzer Distanz nur knapp an FCB-Goalie Germano Vailati gescheitert.

«Da hätten wir in unbedingt in Führung gehen müssen. Wir waren schlichtweg zu wenig effizient», sagte Stürmer Roman Buess. Für den ehemaligen FCB-Junioren war das Aufeinandertreffen mit seinem Herzensklub «schon sehr speziell». Der 22-Jährige zeigte sich kurz nach dem Schlusspfiff in seinen Gefühlen hin und her gerissen: «Einerseits bin ich enttäuscht, es wäre mehr drin gelegen, andererseits haben wir gezeigt, dass wir mit dem FCB mithalten können.»

Doch mithalten reichte schliesslich eben nicht, weil die Basler ihre wenigen Chancen konsequent nutzten. In der 11. Minute war es Yoichiro Kakitani, der die ungenügende Zuteilung im Wohler Strafraum zum Führungstreffer nutzte. Doch die Freiämter kamen nochmals in die Partie zurück: Nachdem FCB-Verteidiger Taulant Xhaka den äusserst agilen Ramizi im Strafraum von den Beinen geholt hatte, verwandelte Brahimi den fälligen Penalty souverän zum zwischenzeitlichen 1:1.

Sforza: «Wir haben ein gutes Spiel gemacht»

Die Wohler Hoffnungen auf den erstmaligen Einzug in einen Cup-Viertelfinal lebte wieder. Und sie wurden durch weitere Chancen bis kurz vor der Pause auch noch gestärkt. Doch dann entwischte Giovanni Sio den Wohler Verteidigern Dylan Stadelmann und Alban Pnishi und traf zum 2:1. Zweite Basler Chance, zweites Tor. «Das war ein völlig unnötiges Gegentor», sagte Trainer Ciriaco Sforza. Trotzdem hielt sich sein Ärger in ganz engen Grenzen: «Ich habe kein Problem mit dem Ergebnis. Wir haben ein gutes Spiel gemacht.»

Ähnlich sah es auch Klub-Präsident Lucien Tschachtli: «Das war super Werbung für den FCW», zog der gebürtige Basler trotz der Niederlage ein positives Fazit. «Kommt hinzu, dass das Spiel ohne Zwischenfälle verlief – ein Fussballfest, wie ich es mir erhofft hatte.»

Vielleicht hätte er sich in der zweiten Halbzeit noch etwas mehr Gegenwehr seiner Spieler gewünscht. Doch die Wohler mussten nach der Pause dem enormen Aufwand, den sie in der ersten Halbzeit betrieben, Tribut zollen. Und so fiel schliesslich in der Nachspielzeit statt des Ausgleichs noch das 1:3. So blieb es auch beim vierten Versuch dabei: Der FC Wohlen scheitert im Cup-Achtelfinal an einem Oberklassigen.

Wohlen - Basel 1:3 (1:2)

Niedermatten. - 4100 Zuschauer (ausverkauft). - SR Jaccottet. - Tore: 11. Kakitani 0:1. 15. Brahimi (Foulpenalty) 1:1. 41. Sio 1:2. 91. Embolo 1:3.

Wohlen: Tahiraj; Urtic, Bühler, Pnishi, Stadelmann (91. Thaqi); Pezzoni; Brahimi (91. Exouzidis), Geissmann (60. Rapp), Grether, Ramizi; Buess.

Basel: Vailati; Callà, Xhaka (68. Elneny), Schär, Aliji; Diaz, Frei; Kakitani (74. Gonzalez), Delgado (82. Embolo), Zuffi; Sio.

Bemerkungen: Basel ohne Streller, Ivanov, Samuel (verletzt), Suchy (krank), Gashi, Serey Die, Ajeti (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 14. Xhaka (Foul). 92. Embolo (Unsportlichkeit).

Lesen Sie den Verlauf der Partie von Minute zu Minute in unserem Live-Ticker nach:

Aktuelle Nachrichten