Challenge League
Wohlen rehabilitiert sich und schlägt Le Mont 2:1

Der FC Wohlen kann nach der schwachen Leistung gegen Schaffhausen eine Reaktion zeigen. Die Aargauer gewinnen zu Hause 2:1 gegen Le Mont.

Calvin Stettler (Text und Liveticker)
Drucken
Wohlen punktet vor eigenem Publikum.

Wohlen punktet vor eigenem Publikum.

Alexander Wagner

Bratwurst oder Cervelat? Wir sind in dieser Phase des Spiels, in welcher diese Frage für viele Fans wichtiger ist als das Geschehen auf dem Rasen. Die Nachspielzeit der ersten Hälfte läuft. 0:0 steht es zwischen Wohlen und Le Mont. Die Freiämter nehmen sich noch einmal zusammen und versuchen, den letzten Spielzug vor dem Pausentee sauber vorzutragen.

Wohlens Minkwitz luchst Gegenspieler Reis den Ball in der Mittelzone ab und lanciert den agilen Nico Abegglen. Der 26-Jährige tanzt erst Le Monts Captain Ndzomo elegant aus und bezwingt dann Goalie Omlin mittels Schlenzer: 1:0. Endlich. Der erste Treffer nach 279 torlosen Minuten. Rueda ballt die Faust. Dann stösst er einen befreienden Schrei aus. Er verkörpert den Stellenwert dieses Treffers: pure Erlösung. Es ist der Anfang der Wohler Rehabilitation.

Prädikat «anständig»

Zwar zeigt der FC Wohlen zwölf Tage nach der desillusionierenden 0:1-Niederlage gegen das damalige Schlusslicht Schaffhausen keine glanzvolle erste Halbzeit, aber eine, die mit Sicherheit das Prädikat «anständig» verdient. Angriffe werden sauberer ausgelöst, Zweikämpfe konsequenter geführt und Chancen wieder zahlreicher. Wie zum Beispiel in der 18. Minute, als Geissmann und Abegglen innert weniger Sekunden gleich zweimal Gefahr generieren.

«Schlechter als letztes Mal kann es ja nicht werden», hatte eine Zuschauerin kurz vor Anpfiff noch gesagt. Das nur ein Beispiel, dass das Schaffhausen-Spiel im Stadion Niedermatten noch immer präsent ist. Auch bei den Spielern. Trainer Rueda wird später zugeben, dass seine Mannschaft nicht jegliche Verunsicherung abstreifen konnte. Heikle Situationen vor Goalie Kiassumbua bleiben dennoch rar. Eines ist auf dem Niedermatten-Rasen von Beginn an spürbar: der Wille zur Wiedergutmachung.

Wohlens Offensivmaschinerie produziert auch im zweiten Umgang einige Möglichkeiten. In der 64. Minute ist es dann der emsige Joël Geissmann, der den zweiten Wohler Treffer markiert. Geissmann, der den gesperrten Captain Schultz als Mannschaftsführer würdig vertritt, behält trotz einer Chaos-Situation in Le Monts Strafraum die Übersicht und netzt ein. Die Wohler Rehabilitation scheint perfekt. Doch exakt 20 Minuten später herzen die Le-Mont-Akteure Joker Moussilou. Der Kongolese bedankt sich in der 74. Minute für den Wohler Begleitschutz in dessen Strafraum und erzielt den Anschlusstreffer.

Ein Treffer, der sich nicht abzeichnete. Plötzlich sind die Totgeglaubten wieder da. Auch das Duell mit jener Mannschaft, die in dieser Saison auswärts noch nie gewinnen konnte, verkommt für die Rueda-Elf zur Zitterpartie. Letztlich bleibt der Ausgleichstreffer aus Gästesicht aber ein Luftschloss.

Es ist ein Sieg, der Wohlen abermals Luft verschafft im Kampf um den Ligaerhalt. Acht Punkte beträgt der Vorsprung auf Schlusslicht Le Mont jetzt, wobei die Waadtländer aber ein Spiel weniger ausgetragen haben. «Wir können nicht sagen, dass wir jetzt raus aus dem Abstiegsstrudel sind», warnt Verteidiger Bujar Lika. Illusionen macht man sich in Wohlen längst keine mehr. «So gefestigt sind wir auch nicht, es fehlt in einigen Momenten an Routine», weiss auch Coach Rueda. Nachdem Wohlen in der Rückrunde einigen gebeutelten Konkurrenten unfreiwillige Aufbauhilfe in Form von Punkten geleistet hat, ist dieser Sieg ein Zeichen. Es ist, als ob die Freiämter an diesem Abend aufzeigen wollten, dass sie vieles sind: talentiert, streitbar, nervenstark. Aber keine Aufbauhelfer.

FC Wohlen – FC Le Mont 2:1 (1:0)

Niedermatten. – 760 Zuschauer. – SR: Gut. – Tore: 45. Abegglen 1:0. 54. Geissmann 2:0. 74. Moussilou 2:1.

FC Wohlen: Kiassumbua; Lika (76. Graf), Muslin, Bürgy, Kleiner; Grether (72. Weber), Urtic, Geissmann, Minkwitz (86. Castroman); Abegglen, Ianu

Le Mont: Omlin; Ciss, Chappuis, Ndzomo, Reis ; Meité (45. Markaj), Hochstrasser, Paçarizi, Gygax (58. Dubajic); Mustafi (70. Moussilou), Pimenta

Bemerkungen: 45. Meité scheidet verletzt aus. Wohlen ohne Brown, Schultz (beide gesperrt), Giampà und Ramizi (beide verletzt). Le Mont ohne Marque, Tall (beide gesperrt) und Zambrella (verletzt).

Verwarnungen: 16. Meite (Reklamieren). 27. Reis. 33. Kleiner. 36. Grether (alle Foulspiel). 46. Ianu (Unsportlichkeit).

Aktuelle Nachrichten