Challengue League
Wohlen holt Punkt in letzter Minute – in Unterzahl

Der FC Wohlen hat sich beim Tabellenvierten Schaffhausen einen wichtigen Punkt im Abstiegsdrama erkämpft. Der Ausgleich gelang erst in der 90. Minute.

Ruedi Burkart
Merken
Drucken
Teilen
Wichtiger Punkt für Ciriaco Sforzas Wohlen.

Wichtiger Punkt für Ciriaco Sforzas Wohlen.

Keystone

In der zweiten Halbzeit waren noch keine drei Minuten gespielt, da leistete sich Wohlens Innenverteidiger Alban Pnishi die Dummheit des Tages. An der Seitenlinie foulte er ohne Not Schaffhausens Gül und sah dafür folgerichtig von Ref Patrick Graf die gelbe Karte. Pech nur, dass Pnishi bereits vor der Pause verwarnt worden war - so flog Pnishi folgerichtig vom Platz. Coach Sforza reagierte sofort, nahm die offensiven Paiva und Romano vom Feld und verstärkte mit Winsauer und Ramizi die Defensive.

In Unterzahl verloren die Wohler phasenweise jegliche Ordnung auf dem Platz. Schaffhausen lancierte einen Angriff nach dem anderen. In der 61. Minute war es schliesslich so weit. Schaffhausens Topskorer Patrick Rossini erzielte auf Vorlage von Johan Vonlanthen mit seinem 21. Saisontreffer die Führung für die Gastgeber. Mit einem Mann weniger auf dem Platz schien die Mission Punktgewinn für die Freiämter gegen die nun euphorisierten Gastgeber eine unmögliche zu werden.

Dass die Wohler bis zuletzt auf einen Luck Punch hoffen konnten, war in erster Linie der Verdienst von Goalie Tahiraj. Er hatte seinen Missgriff in der Partie gegen Chiasso (Gegentor in der Nachspielzeit) augenscheinlich besten überwunden und zeigte gestern ein gute Partie.

Der Wendepunkt zugunsten der Freiämter war eine höchst umstrittene Entscheidung von Ref Graf. Er verweigerte Güls 2:0 wegen angeblichen Offsides eine Viertelstunde vor Schluss die Anerkennung. «Die Partie wurde durch den Schiedsrichter entschieden», so Schaffhausens Coach Jacobacci säuerlich.

Nach dieser Szene rafften sich die Wohler noch einmal auf und stemmten sich mit dem Mute der Verzweiflung gegen die drohende Niederlage. Und wurden in der 90. Minute für ihre Courage belohnt. Joel Geissmann verwertete eine Vorlage von Ramizi eiskalt zum 1:1-Ausgleich. Der Häggliger dribbelte sich in bester Torjägermanier durch die staunende Schaffhauser Abwehr. «Viel habe ich da nicht überlegt, ich habe einfach draufgehalten», so der glückliche Torschütze.

Wie sich der Punktgewinn in der Tabelle der Challenge League auswirken wird, weiss man am Sonntagabend. Um 15 Uhr gastiert Wohlens Konkurrent Locarno beim ambitionslosen FC Biel. «Wir werden den Totomat im Auge behalten», so Geissmann augenzwinkernd.

Matchtelegramm

Schaffhausen - Wohlen 1:1 (0:0). - Breite. - 813 Zuschauer. - SR Graf. - Tore: 62. Rossini 1:0. 90. Geissmann 1:1. - Bemerkungen: 49. Gelb-Rote Karte für Pnishi (Wohlen). 76. Tor von Gül (Schaffhausen) aberkannt, 87. Tor von Ramizi (Wohlen) aberkannt.

Wil - Vaduz 2:0 (1:0). - IGP Arena. - 1310 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 44. Audino 1:0. 87. Audino 2:0. - Bemerkungen: 67. Pfostenschuss von Pak (Vaduz).

Chiasso - Winterthur 0:0. - Riva IV - 700 Zuschauer. - SR Khamis Al-Kuwari (Katar).

Rangliste: 1. Vaduz 34/72. 2. Wil 34/60. 3. Lugano 33/58. 4. Schaffhausen 34/58. 5. Servette 33/55. 6. Winterthur 34/41. 7. Biel 33/35. 8. Chiasso 34/30. 9. Wohlen 34/26. 10. Locarno 33/25.