Einzelkritik
Wohlen gelingt der erste Heimsieg: Bestnote für Wohlens Penalty-Held Tahiraj

Der FC Wohlen erkämpft sich gegen Vaduz einen 1:0-Sieg und feiert damit seinen ersten Heimsieg der Saison. Die Noten fallen dementsprechend gut aus. Die Einzelkritik.

Julian Förnbacher
Merken
Drucken
Teilen
Marko Bicvic (mitte) zeigte im Mittelfeld eine ansprechende Leistung.

Marko Bicvic (mitte) zeigte im Mittelfeld eine ansprechende Leistung.

Freshfocus

Flamur Tahiraj: Note: 6

Wird nur im 40-Prozent-Pensum von Pascal Zuberbühler trainiert – Na und? Macht eine hervorragende Partie und wird in der Nachspielzeit zum Held des Abends, als er den Penalty pariert.

Sead Hajrovic: Note: 4

Klärt fleissig Hereingaben aus dem Wohler Strafraum hinaus, patzt aber auch fleissig im Spielaufbau. Hält seine Abwehr in einer hektischen Schlussphase gegen die anstürmenden Vaduzer beisammen.

Alex Cvetkovic: Note: 4

Verteidigt die Führung mit allem, was er hat. Wie seine Abwehr-Kameraden hat er auch viel Glück, dass dies heute ausreicht, um ohne Gegentor zu bleiben.

Dragisa Gudelj: Note: 4

Sinnbildlich für den Wohler Auftritt: Zu Beginn hilflos überfordert gegen die Vaduzer Offensive um den flinken Coulibaly. Der 19-Jährige fängt sich dann im Laufe der Partie und schafft den Turnaround.

Alain Schultz: Note: 5

Fühlt sich auf seiner Ursprungs-Position als Sechser wohl. Hat mehr Zeit das Spiel zu gestalten. Manchmal gar etwas zu viel? Defensiv sehr mannschaftsdienlich, im Passspiel ohne Fehl und Tadel.

Dylan Stadelmann: Note: 4,5

Im ersten Durchgang der beste Wohler. Der Heimkehrer zeigt sich offensiv wirblig, will dem Wohler Spiel Leben einhauchen. Scheut sich nicht, auch mal forsch in die Zweikämpfe zu steigen. Gegen Ende fehlt ihm etwas der Sprit im Tank.

Matteo Pasquarielli: Note: 3,5

Das Umschaltspiel der Wohler geht häufig über ihn. Er bleibt in dieser wichtigen Rolle zu passiv, traut sich zu wenig. Muss nach der Pause in der Kabine bleiben, Tadic kommt für ihn.

Sandro Foschini: Note: 4

Steht gegen Vaduz selten im Fokus – weder positiv noch negativ. Erfüllt seine Rolle im komplexen System aber ohne grobe Fehler.

Daniele Romano: Note: 4

Bezeichnend, wie er kurz vor Schluss noch Flanken abgrätscht und Gegenspielern nachjagt. Verzichtet heute grösstenteils auf Offensive Partizipation zugunsten des Mannschaftsdienstes.

Marko Bicvic: Note: 4,5

Fühlt sich im Mittelfeld sichtlich wohler als noch im Sturm, wo er im ersten Durchgang aufläuft. Ist am Wusel-Tor auch entscheidend mitbeteiligt. Wird in der 70. Minute ausgewechselt.

Kilian Pagliuca: Note: 5

Die FCZ-Leighabe schreibt eine der Geschichten des Abends. Behält im Gewusel der 54. Minute als Einziger die Übersicht und macht das goldene Tor des Abends. Ansonsten fällt er offensiv nur selten auf.

Igor Tadic: Note: 4

Bekommt heute einen Denkzettel und muss die ersten 45 Minuten zuschauen. Ihm gelingt im zweiten Umgang nicht viel Zwingendes, dennoch funktioniert die Freiämter Offensive nach seiner Einwechslung besser.

Muhamed Seferi: Keine Note

Kommt in der 64. Für Foschini und ist damit zu kurz im Einsatz, um bewertet zu werden.

Lulzim Aliu: keine Note

Ab der 70. Spielminute ist er mit dabei. Auch er spielt zu kurz mit, um eine Note zu erhalten.