Wettingen

Wird diese junge Aargauerin der nächste Tennisstar?

Chelsea Fontenel aus Wettingen holt den Schweizer-Meister-Titel bei den Tennis-Juniorinnen – und hat nun Grosses vor.

Zweimal hat die junge Wettingerin Chelsea Fontenel im letzten Jahr an den Schweizer Meisterschaften der Juniorinnen triumphiert. Beide Male gewann sie in der Kategorie U14 und beide Male war sie als grosse Favoritin ins Turnier gestartet. Am Wochenende gehörte Chelsea Fontenel ebenfalls zu den Favoritinnen, aber als Neuling in der Altersklasse unter 16 Jahren wäre es vermessen gewesen, von ihr den nächsten Titelgewinn zu erwarten.

Doch der souveräne Start ins Turnier liess Gutes erahnen. In den ersten beiden Runden bekundete die 14-Jährige keinerlei Probleme und auch als sie im Halbfinal zum ersten Mal richtig gefordert wurde, behielt sie in den entscheidenden Momenten einen kühlen Kopf und gewann die wichtigen Punkte gegen die unangenehm aufspielende Sebastianna Scilipoti.

Aufschlag: Schlüssel zum Erfolg

Und so stand Chelsea Fontenel erneut im Final. Ihre Gegnerin dort hiess Alina Granwehr. Die Nummer eins der Setzliste und Titelverteidigerin ist ein Jahr älter als Fontenel und startete als Favoritin in dieses Endspiel. Und der Beginn verlief dann auch entsprechend. Fontenel geriet schnell mit 1:4 ins Hintertreffen. «Ich wollte zu viel und versuchte zu präzise zu spielen. So machte ich viel zu viele Fehler», analysierte sie ihren Start. «Ich versuchte danach, einfach unbeschwert drauflos zu spielen. Schliesslich hatte ich nichts zu verlieren, denn der Druck lag bei ihr.»

Diese angepasste Herangehensweise zeigte Wirkung. Fontenel gewann fünf Games in Serie und damit auch den ersten Satz mit 6:4. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der erst im dritten Durchgang entschieden wurde. Beim Stand von 2:2 war es Fontenel, die das Break realisieren und die Partie in der Folge nach Hause servieren konnte.

«Ich konnte mich während des ganzen Turniers auf meinen Aufschlag verlassen und gewann so viele einfache Punkte. Das hat mir enorm geholfen», sagt Chelsea Fontenel, die im Finalspiel ihre beste Leistung im gesamten Turnier abrufen und damit ihren dritten Schweizer-Meister-Titel in Serie gewinnen konnte. Nach diesem tollen Start ins neue Tennisjahr hat sich Chelsea Fontenel neue Ziele gesteckt: Sie will auf internationalem Parkett in der Altersklasse U18 durchstarten.

Nicht nur ein Tennis-Talent: Singen kann Chelsea Fontenel auch:

Verursacht Gänsehaut: Chelsea Fontenel und Sandra Studer singen Whitney Houstons «When You Believe» an der NAB-Gala

Verursacht Gänsehaut: Chelsea Fontenel und Sandra Studer singen Whitney Houstons «When You Believe» an der NAB-Gala

23. November 2015

Derzeit hat Chelsea Fontenel noch keine Weltranglistepunkte auf ihrem Konto und daher auch noch kein Ranking. Entsprechend schwierig ist es für sie, bei den tendenziell stärker besetzten Juniorenturnieren in Europa Aufnahme im Tableau zu finden. «Ich werde daher in den nächsten Wochen und Monaten erstmals regelmässig Turniere im Ausland bestreiten. Wo genau ist noch nicht klar, aber es wird wohl zu Beginn ausserhalb von Europa sein», sagt Fontenel.

Zuerst aber bietet sich in der Schweiz die Chance, erste Weltranglistenpunkte zu sammeln. Übernächste Woche findet in Oberentfelden die Swiss Junior Trophy statt, wo sich Fontenel als frisch gebackene U16-Schweizer-Meisterin Hoffnungen auf eine Wildcard machen darf, um direkt im Hauptfeld mitmischen zu dürfen. Und wenn sie dort wieder so stark spielt wie an den Schweizer Meisterschaften, dürften die Weltranglistenpunkte nicht lange auf sich warten lassen.

«Langsam habe ich mich an die Bühne und an die Zuschauer gewöhnt»

«Langsam habe ich mich an die Bühne und an die Zuschauer gewöhnt» (22. Januar 2015)

Chelsea Fontenel und Mami Kathleen zu Gast bei Markus Gilli in der Sendung «TalkTäglich»

Meistgesehen

Artboard 1