Challenge League

Winterthur schlägt Aarau beim Zuschauerzahlenvergleich: Macht der Preis den Unterschied?

Wenns dem Heimteam läuft und die Sonne scheint, strömen die Zuschauer zahlreich ins Aarauer Brügglifeld.

Wenns dem Heimteam läuft und die Sonne scheint, strömen die Zuschauer zahlreich ins Aarauer Brügglifeld.

In der wahren Tabelle liegt der FC Aarau vor dem Direktduell einen Punkt vor Winterthur. Doch punkto Zuschauerzahlen liegen die Eulachstädter an der Challenge-League-Spitze. Hat das damit zu tun, dass im Brügglifeld 90 Fussballminuten 17 Franken mehr kosten als in Winterthur?

Fällt heute Abend im Brügglifeld der bisherige Saison-Zuschauerrekord (3777 am 21. Spieltag gegen Chiasso)? Wird im Spitzenspiel gegen Winterthur erstmals die 4000er-Marke geknackt? Zu gönnen wäre es dem FC Aarau und seinen Spielern, die von den vergangenen 17 Spielen nur eines verloren und zwölf gewannen.

Fakt ist: Winterthur und Aarau gehören zu den Zuschauermagneten der Challenge League. Mit durchschnittlich 3593 Heimspiel-Besuchern führt «Winti» die Zuschauertabelle an – vor Lausanne (3152) und Servette (3039). Der FCA folgt auf Rang 4 mit durchschnittlich 2836 Zuschauern.

Dem ist Folgendes hinzuzufügen: Servette und Lausanne profitieren in der Zuschauertabelle massiv von den Derbys - ja sie verfälschen die Besucherstatistik; denn die bisherigen drei Lac-Léman-Duelle besuchten 7222, 8032 und 10'545 Besucher – es sind dies die mit Abstand am besten besuchten Challenge-League-Partien in dieser Saison.

Aber: In den zwölf Heimspielen, in denen der Gegner nicht Servette hiess, blieb in Lausanne die Zuschauerzahl stets unter 3000, sieben Mal gar unter 2000 – der Schnitt beträgt mickrige 2079. Der Schnitt der Genfer ohne das Heimspiel gegen Lausanne sinkt auf 2689.

Heisst: Mit Aarau und Winterthur treffen heute Abend die Klubs mit der grössten Menge an treuen Heimspiel-Besuchern aufeinander. Also Zuschauern, die nicht nur in Derbys oder Spitzenspielen an den Match gehen.

Blick ins Winterthurer Stadion Schützenwiese

Blick ins Winterthurer Stadion Schützenwiese

Interessant ist auch ein Blick auf die Ticketpreise der beiden Klubs: Auf der «Schützenwiese», der Heimstätte des FC Winterthur, kostet ein nummerierter und gedeckter Sitzplatz auf der Haupttribüne 30 Franken. Heute Abend im Aarauer Brügglifeld zahlt der Matchbesucher für einen Haupttribünen-Sitzplatz 47 Franken.

Stellt sich zwangsläufig die Frage: Sind 90 Minuten in Aarau wirklich 17 (!) Franken mehr wert als in Winterthur? So viel wie im Brügglifeld kostet in der Challenge League sonst kein Haupttribünen-Ticket – Lausanne-Sports verlangt 30 Franken, der Tabellenführer und designierte Aufsteiger Servette 40 Franken.

«Jäckle ist die defensive Lebensversicherung des FC Aarau»: Die Sportreporter Ruedi Kuhn und Sebastian Wendel diskutieren über die wertvollsten Spieler

«Der kleine Beckenbauer, der Captain und der Stratege»: Die Sportreporter Ruedi Kuhn und Sebastian Wendel diskutieren über die wertvollsten Spieler

Der Erfolgslauf ist der Verdienst der ganzen Mannschaft und des Trainerstabs um Patrick Rahmen. Und dennoch: Es gibt Spieler, die sind unersetzlich. Warum es für die AZ-Reporter Sebastian Wendel und Ruedi Kuhn nicht die Offensiv-Kräfte sind, die Tore erzielen, sondern jene in den hinteren Reihen - die Antwort gibts im Talk.

Meistgesehen

Artboard 1