Im Eizmoss, der Sportanlage des SC Cham, war man sich im Sommer sicher, dass man einen Transfercoup gelandet hat. Mit Sandro Foschini konnte man einen Spieler verpflichten, der insgesamt exakt 267 Challenge League Spiele auf dem Buckel hat.

Auch in der Super League ist der gebürtige Winterthurer immerhin 18 Mal aufgelaufen. Foschini spielte für einen illustren Kreis an Vereinen. Die meisten Spiele bestritt er für den SC Kriens. Seine weiteren Stationen: Winterthur, Aarau, Luzern, Wohlen.

Die Saison läuft für den SC Cham und Foschini bislang zufriedenstellend. Man steht auf dem sechsten Rang in unmittelbarer Schlagdistanz zum Aufstiegsplatz. Nun kehrt Foschini zurück an die alte Wirkungsstätte Niedermatten und möchte auch seine alten Wohler Weggefährten ärgern.

Sandro Foschini

Sandro Foschini

Im Freiamt indes möchte man das selbstverständlich verhindern. Immerhin, man ist seit zwei Spielen in Folge ohne Niederlage und konnte zuletzt vier wichtige Punkte im direkten Vergleich mit Konkurrenten im Abstiegskampf einfahren, noch dazu auswärts. Eine Tatsache, die der Equipe von Trainer Piu Nascimento Mut machen sollte.

Und auch die Erwartungshaltung unter den FCW-Fans sollte sich nun noch einmal nach oben korrigiert haben: Nach den Punktgewinnen in Zürich und La Chaux-de-Fonds wünscht sich die gebeutelte Fanseele endlich wieder einen Sieg auf heimischem Geläuf.

Gegen den SC Cham muss der FC Wohlen alles in die Waagschale werfen, um den Fans diesen Wunsch zu erfüllen.