«Uns gefällt es in der 1. Liga, aber FCW reimt sich nun mal auf Nationalliga B.» Das Zitat von Ehrenpräsident René Meier vor den Aufstiegsspielen zur Nationalliga B im Frühling 2002 war nicht nur kurz und prägnant, sondern auch eine Aufforderung an die Mannschaft von Trainer Martin Rueda, in den entscheidenden Partien der Promotion gegen Colombier, YF Juventus und den FC Schaffhausen alles zu geben.

Das Ende der Geschichte ist bekannt. Der FC Wohlen stieg am 8. Juni 2002 nach einem 0:0 gegen den FC Schaffhausen in die Nationalliga B auf. Wer glaubte, dass es für die Freiämter nur ein Abstecher in die zweithöchste Spielklasse ist, der täuschte sich. Und zwar gewaltig: Der Kleinklub hielt sich nicht nur während 16 Jahren im Profifussball, sondern klopfte in der Saison 2014/15 sogar an die Tür zur Super League.

Der Kreis schliesst sich

Nun aber schliesst sich der Kreis: Am 18. Mai 2018, also knapp 16 Jahre später, bestreitet der FC Wohlen nach dem freiwilligen Abstieg sein letztes Heimspiel in der Challenge League. Wen wundert’s? Zum Abschluss empfängt der FCW den FC Schaffhausen.

Das brachte einen der Aufstiegshelden von 2002 auf eine Idee. Gerardo Viceconte verschickte ein Mail an seine ehemaligen Teamkollegen und forderte sie auf, den Abend des 18. Mai gemeinsam zu verbringen. «Wir haben das Märchen gemeinsam eingeläutet», sagt Viceconte. «Und jetzt wollen wir das Märchen auch gemeinsam beenden.»

Wer alles dabei ist

So kommt es im Stadion Niedermatten vor der letzten Partie in der Challenge League zu einem Wiedersehen jener Crew, die im Jahr 2002 Geschichte geschrieben hat. Mit dabei sind:

Die beiden Ehrenpräsidenten René Meier und Andy Wyder, Trainer Martin Rueda und die Spieler Franz Schmid, Alessio Passerini, Zoran Jovanovic, Carmine und Gerardo Viceconte, Francesco Nucera, Claudio Patusi, Andrea Del Sole, Remo Di Jorio, Luca Sessa, Flavio Gastaldi, Francesco Sessa, Vladimir Martinovic, Emilio Munera und Dino Schmidt.

Die Nacht zum Tag

Sie treffen sich ab 17 Uhr zu einem Apéro und einem Nachtessen. Danach schauen sie sich das Spiel an. Nach dem Schlusspfiff lässt man den Abend im trauten Kreis ausklingen.

Eines ist klar: Die Aufstiegs-Helden werden die Nacht vom 18. Mai zum 19. Mai 2018 zum Tag machen. Exakt so wie im Juni 2002.