Es kam nicht ungefähr, dass kürzlich am gleichen Ort wie vor Jahresfrist, nämlich in den Räumlichkeiten der Garage Sommer in Remigen, die Team-Vorstellung stattfand.

Aus dem letztjährigen «BH-Cycling Team» wurde auf diese Saison zwar das «RE/Max-Cycling Team». Trotz dieser Namensänderung ist vieles gleich geblieben. So bringt die Baselbieterin Marcia Eicher (Allschwil) mit mehr als 20-jähriger Renntätigkeit viel Erfahrung ins Team. Sie war auch dafür besorgt, dass die Frauschaft vom letzten Jahr zusammenblieb.

«Als klar wurde, dass es das Team nicht mehr mit den letztjährigen Strukturen geben würde, machte ich mich zusammen mit anderen Fahrerinnen auf die Suche nach neuen Strukturen und Sponsoren. Für uns Fahrerinnen war klar, dass wir zusammenbleiben wollten. Und das haben wir geschafft», sagt Eicher.

Mit RE/MAX-Immobilien konnte ein neuer Hauptsponsor und mit den Trek-Fahrrädern, vertreten durch Manna-Radsport (Mählin), ein neuer Ausrüster gefunden werden. Mit Schnetzler Immobilien AG (Kaisten) und RichnerStutz (Villmergen) sind weitere Firmen aus dem Aargau als Sponsoren dabei.

Gelungene Mischung

Der Team-Kader setzt sich aus routinierten Fahrerinnen und Nachwuchshoffnungen zusammen. «Wir haben in unserer Equipe eine gute Mischung. Es sollte möglich sein, dass wir auf jedem Terrain mithalten können», ist Eicher überzeugt. Sie, als Fahrerin mit der längsten Erfahrung, ist auch die Team-Leaderin.

In der vergangenen Saison gewann sie in Steinmaur und in Bleienbach. Riccarda Mazzotta, die sich in Biel inzwischen heimisch fühlende Bündnerin, gewann vor Jahresfrist zum Saisonauftakt in Rüfenach die Aargauer Challenge.

Dann war bis im Herbst allerdings nicht mehr viel los. Im April zog sie sich bei einem Sturz so schwere Fingerverletzungen zu, dass sie erst im Herbst wieder ins Renngeschehen eingreifen konnte.

Bei Chur-Arosa fühlte sich die gute Bergfahrerin wieder im Element und fuhr auf den zweiten Rang. Sie hofft auf eine sturzfreie Saison und hat ihr Saisonziel bereits fixiert: «Chur-Arosa gilt dieses Jahr als Schweizer Bergmeisterschaft. Da will ich vorne dabei sein». 

Sandra und Martina Weiss als tempofeste Fahrerinnen

Die beiden Zwillingsschwestern Sandra und Martina Weiss (Sulz) sind die tempofesten Fahrerinnen im Team. Die beiden Fricktalerinnen hoffen in der neuen Saison von ihrem Image, gute Kriteriumfahrerinnen - in der Saison 2016 holten sie sich in vier Kriterien die Siegerblumen -  zu sein, wegzukommen.  

«In topografisch nicht allzu schwierigen Strassenrennen möchten wir vermehrt vorne mithalten», gehen Sandra und Martina Weiss die Sache zuversichtlich an.  

Julia Scheidegger (Marbach) und Michelle Andres (Hägglingen), die dritte Aargauerin, gehören beide noch der Kategorie U-23 an. Sie sind die Nachwuchsfahrerinnen im Team und werden von der Erfahrung ihrer vier älteren Kolleginnen am meisten profitieren können. Nachdem beide in der verflossenen Saison noch etwas verhalten unterwegs waren, hoffen sie nun darauf, im Jahre 2017 einen Sprung nach vorne zu machen.

Gleiche Ziele wie letztes Jahr

Das Frauenteam mit den drei Aargauerinnen startet in die neue Saison mit neuen Trikots und dem neuen Sponsor-Namen «RE/MAX Cycling Team». Aber die Ziele und die Zusammensetzung sind die bisherigen geblieben. Dies dürfte sich in der Saison 2017, die in der Schweiz am 19. März mit der Aargauer Challenge in Rüfenach bei Brugg beginnt, auszahlen.