Der FC Wohlen kann doch noch zu Hause gewinnen! Erstmals seit dem 29.09.2018 gewinnt der FCW ein Pflichtspiel in der heimischen Niedermatten und befördert sich, dank der gleichzeitigen Niederlage des direkten Konkurrenten YF Juventus gegen Yverdon-Sport, wieder in eine gute Ausgangssituation im Kampf um den Klassenerhalt.

Mit 2:1 bezwingen die Wohler in einer ausgeglichenen Partie die Zweitvertretung des FC Zürich und zeigen dabei besonders in einem Bereich Stärke, der bislang immer als Schwachpunkt der jungen Wohler-Equipe galt: in der Willenskraft!

325 Zuschauerinnen und Zuschauer im Stadion Niedermatten sahen bei stark wechselhaften Bedingungen eine äusserst kampfbetonte Partie mit leicht höheren Spielanteilen zu Gunsten der Gäste und seltenen Highlights.

Glückliche Führung

Bis in die 38. Spielminute, in der dem FC Wohlen vom unauffälligen Schiedsrichtergespann rund um Hauptschiedsrichter Maxime Odiet ein Eckstoss zugesprochen wurde. Während die erste Hereingabe von Alain Schultz noch keinen Adressaten in einem blauen Dress fand, landete der Rebound auf dem Kopf von Winterneuzugang Haris Samardzic, der zentral vor dem Tor relativ ungedeckt zum Abschluss kommt.

Dem Kopfstoss der Leihgabe vom FC Rapperswil-Jona fehlte es jedoch an Power. Kein Problem für einen Torhüter wie Novem Baumann, der das Tor der Zürcher hütete. Diesem jedoch wurde das nasse Wetter zum Verhängnis, welches das Spielgerät rutschig und wenig grifffest werden liess. Der Ball flutschte ihm durch die Finger zur viel umjubelten, wenn auch etwas glücklichen Führung für die Hausherren. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Viel änderte sich nach dieser nicht. Das Spiel gestaltete sich weiterhin äusserst ausgeglichen.
Allen voran der auffällige Captain der Wohler, Alain Schultz, rieb sich in vielen Zweikämpfen auf und stellte damit die Zürcher vor immer grössere Probleme. Dennoch waren es die Gäste, die für den «Hallo wach»-Effekt in der zweiten Hälfte sorgten.

Eckball mit Torgefahr

Salah Aziz Binous versuchte es in der 62. Minute einfach mal aus der Distanz. Sein Schuss schien noch leicht abgefälscht zu sein, sodass Olivier Joos im Tor der Wohler auf dem falschen Fuss erwischt wurde. Dem Goalie konnte man bei diesem Treffer kaum etwas vorwerfen. Wieder hatten die Gastgeber eine Führung aus der Hand gegeben.

Dennoch, im Stadion Niedermatten hatte man auch nach dem Ausgleich nie das Gefühl, dass Wohlen heute als Verlierer vom Platz gehen würde. Im Gegenteil, das Team suchte weiterhin sein Heil in der Offensive und kam auch nur wenige Minuten nach dem FCZ-Treffer zu einer grossen Gelegenheit.

Wieder war es ein Eckball getreten von Alain Schultz, der für Torgefahr sorgte. Der Kopfball von Defensivspezialist Marko Muslin landete jedoch nur am Querbalken. Glück für den FCZ in dieser Situation!

Ein gewaltiger Schritt

Beide Teams versuchten im weiteren Verlauf den entscheidenden Siegtreffer zu erzielen. Letztlich gelang dieser den glücklichen Gastgebern! Neun Minuten vor Ende der regulären Spielzeit konnte sich der eingewechselte Alex Quintas auf dem rechten Flügel durchsetzen.

Mit seiner Flanke fand er den am langen Pfosten völlig freistehenden Thomas Schiavano, dessen erster Abschluss noch von Baumann entschärft werden konnte. Beim Nachschuss jedoch blieb der FCZ-Goalie ohne Abwehrchance.

Lange nicht mehr hatte man einen derart lauten Torjubel im Stadion Niedermatten vernommen. Zehn Minuten später war Schluss. Der FC Wohlen macht einen gewaltigen Schritt in Richtung Klassenerhalt und holt sich weiteres Selbstvertrauen.

Seit Thomas Jent das Team übernommen hat, musste man lediglich eine einzige Niederlage hinnehmen und konnte zwei Erfolge feiern. In dieser Form wird der FC Wohlen den Klassenerhalt schaffen. Trotzdem, das Restprogramm bleibt schwierig. Es gilt von Spiel zu Spiel zu denken und Punkt für Punkt mitzunehmen.