Landhockey
Wettingerinnen sehen trotz Auftaktsieg noch Steigerungspotenzial

Die Frauen des HC Rotweiss Wettingen gewinnen ihr Spiel zum Saisonauftakt mit 3:1. Gegen Olten hatte das Team zwar immer wieder schwierige Phasen zu überstehen, setzte sich schliesslich aber trotzdem mehr oder weniger problemlos durch.

Merken
Drucken
Teilen
Saisonauftakt geglückt: Wettingerin in voller Aktion.

Saisonauftakt geglückt: Wettingerin in voller Aktion.

ANTONGEISSER

Die Oltnerinnen begannen vor 50 Zuschauern bei Regen und kühlen Temperaturen gleich druckvoll. Sie setzten die Wettingerinnen unter Druck und provozierten so Fehler und kamen gleich zu Beginn zu einigen Chancen. Sie konnten jedoch keine davon verwerten, auch dank der Wettinger Torfrau.

Nach und nach erwachten die Titelverteidigerinnen aus Wettingen und kamen ihrerseits auch zu Torchancen. Die Abschlüsse waren jedoch zu harmlos oder wurden bereits vor dem Schusskreis unterbunden. Eine Situation im gegnerischen Kreis führte zu Verwirrung, was Elena Trösch nutzte und den Ball dann doch noch zum 1:0 über die Linie spedierte.

Mit einem weiteren Angriff über rechts, einem schönen Pass durch den Kreis und einem Abschluss mit der Rückhand erhöhten die Aargauerinnen durch Jessica Aebi auf 2:0. In der ersten Halbzeit spielten beide Mannschaften sehr ausgeglichen.

Die Defensive hielt lange dicht

Die Oltnerinnen konnten einige Male mit schönen Schlenzbällen die Gegnerinnen auskontern, wurden jedoch von den Verteidigerinnen und der Torfrau Flurina Wälti gestoppt. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte wurden die Rotweissen attackiert.

Einen Fehler in der Abwehr der Wettingerinnen nutzten die Oltnerinnen konsequent aus und verkürzten auf 2:1. Jetzt begannen die Rotweiss Spielerinnen aggressiver zu spielen. Sie kamen dem Ball und den Mitspielerinnen entgegen, machten gute Laufwege und konnten besser kombinieren. Ein Freischlag auf der rechten Seite wurde schnell ausgeführt.

Mit einem Pass in die Mitte und einem harten Schrubberball in den Kreis, welcher von Lisa Brunner perfekt angelaufen und ins Tor gestochen wurde, erhöhte Wettingen auf 3:1. Das Team kam zu weiteren Chancen und Kurzen Ecken, konnte jedoch keine mehr verwerten.

Leistungszenit noch nicht erreicht

Die Wettingerinnen waren mit ihrer Leistung - angesichts dessen, dass es das erste Saisonspiel war - nicht unzufrieden, waren sich aber auch im klaren darüber, dass es noch Steigerungspotenzial gibt. Vor allem die Zahl der Eigenfehler muss verringert und die Chancenauswertung verbessert werden.

Weiter geht es bereits am kommenden Donnerstag, 4. September um 20:30 Uhr, mit dem Auswärtsspiel in Luzern.