Neuenhof
Wettingen gewinnt das Kreisturnen hauchdünn

Am Kreisturnfest in Neuenhof kam es am Wochenende zum packenden Kampf um den Festsieg. Schlussendlich setzte sich Wettingen hauchdünn gegen Neuenhof durch.

Martin Arnold
Merken
Drucken
Teilen
Mit Eleganz und Routine zum Erfolg: Die Turnerinnen und Turner des STV Wettingen.

Mit Eleganz und Routine zum Erfolg: Die Turnerinnen und Turner des STV Wettingen.

Christoph Merkli

Für einmal war der Wettkampf um den Turnfestsieg übersichtlich und für alle Turner und Zuschauer gut verständlich: Neuenhof gegen Wettingen hiess das Duell und die Vorführungen der beiden Kontrahenten folgten direkt nacheinander. Wettingen legte eine Note von 9.85 vor an den Schaukelringen. Neuenhof konterte mit 9.80 in der Gerätekombination.

Die zweite und dritte Disziplin waren identisch: Beide turnten Boden und dann Sprung. Am Boden holte sich Wettingen mit einer fast fehlerlosen Übung 9.93, Neuenhof setzte aber noch einen drauf: Sie erturnten sich die Maximalnote 10.0.

Seit 10 Tagen kein Training

Ivan Wolf ist Co-Trainer der Neuenhofer. «Ich war überrascht, wie gut es lief. Denn die Doppelbelastung als Organisator und Teilnehmer war extrem schwierig.» Auch die sportliche Vorbereitung litt unter den anstrengenden Arbeiten: «Wir mussten vor zehn Tagen aufhören mit dem Training, um genügend Zeit für den Aufbau des Turnfestes zu haben.»

Der Turnverein Neuenhof war nach zwei Geräten also um winzige zwei Hundertstel in Führung. Es blieb beiden Vereinen noch der Sprung. Wieder war Wettingen zuerst an der Reihe. Dario Meier, der Trainer der Wettinger, beschreibt: «Es war wirklich superspannend. Wir wurden echt herausgefordert. An den vergangenen Wettkämpfen waren wir am Sprung jeweils vor Neuenhof. Es sah also gut aus für uns.»

Prompt schlichen sich dem Eidgenössischen Turnfestsieger ein paar individuelle Fehler ein. Es wurde also nochmals spannend. Doch auch der Gastgeber liess Punkte liegen. Ivan Wolf: «Am Sprung merkte man dann die anstrengenden Tage. Wir haben etwas unsicher geturnt, vor allem die Stände.» Das sahen auch die Wertungsrichter so. Neuenhof verlor etwas mehr als einen Zehntel und damit war Wettingen Turnfestsieger.

Lengnau siegt in der Jugend

Das höchste Total des Tages erreichte der STV Niederrohrdorf Ü30. Sie kamen mit ihren Disziplinen aus Nationalturnen, Fachtest und Leichtathletik auf 29.99 Punkte, nur ein Hundertstel unter dem Maximum.

Die über 100 Vereine und Mannschaften freuten sich über die einwandfreien Anlagen und die gute Turnfest-Stimmung.

Dann schien die Sonne für die Jugend. Hier gewann der Nachwuchs von SVL Lengnau vor Neuenhof und Stetten. Die drei erfolgreichen Vereine bestritten den Wettkampf mit einer Mischung aus Geräteturn- und Leichtathletik-Disziplinen.