2. Liga

Wettingen feiert gegen Entfelden seinen ersten Saisonsieg

Wettingens Leiven Keller erzielt das 1:0 gegen Goalie Blattner.

Wettingens Leiven Keller erzielt das 1:0 gegen Goalie Blattner.

Wettingen feiert beim 2:0 über Entfelden den ersten Saisonsieg. Der Präsident des FC Wettingen war nach dem Schlusspfiff die Erleichterung deutlich anzusehen. Das Team hat nun endlich Boden gewonnen.

Michel Walde hielt mit seinen Emotionen nach dem Schlusspfiff nicht zurück. Wortgewaltig schrie er seine Glücksgefühle in den wolkenverhangenen Wettinger Nachthimmel hinaus. Dem Präsidenten des FCW war die Erleichterung über den ersten Saisonsieg anzusehen, beziehungsweise anzuhören. Nach bescheidenen zwei Zählern aus den ersten vier Partien hat die Mannschaft endlich Boden gefunden.

Walde steht seit diesem Sommer an der Spitze des Vereins mit der bewegten Vergangenheit. Der FC Wettingen wirbelte in den 1980er- und Anfang der 90er-Jahre die Rangordnung im Schweizer Fussball gehörig durcheinander – bis hin zum unrühmlichen Ende, dem Konkurs 1993. Die Geschichte verfolgt den Klub auf Schritt und Tritt. Bis heute. Der FCW ist kein Klub im üblichen Sinne. «Wir können die Vergangenheit nicht abstreifen. Weder das Positive, noch das Negative», hat Michel Walde längst festgestellt.

Wettingen schlägt Entfelden

Wettingen schlägt Entfelden

Der raue Charme des Stadions Altenburg ist allgegenwärtig. Die Fassade bröckelt, aber sie lebt, auch an diesem verregneten Samstagnachmittag, an dem dem Gast aus Entfelden nicht mehr als die Rolle des Sparringpartners bleibt. Trainer Stefan Elsasser verschlug es ob der dürftigen Leistung seines Teams glattweg die Stimme. «Kein Kommentar», lautete sein Kommentar. Gesprächiger zeigte sich sein Gegenüber Nino Lombardi. Ihm sei ein riesiger Stein vom Herzen gefallen, gestand der neue, impulsive Chef an der Linie der Wettinger.

Das Aufeinandertreffen der beiden Absteiger verkam überraschend zu einer einseitigen Angelegenheit. Die Entfelder, die in den ersten Partien durch ihre Kompaktheit überzeugten, fanden nie ins Spiel. Die Wettinger ihrerseits, denen es bisher an Stilsicherheit über die gesamte Spielzeit mangelte, kamen nie in Bedrängnis und erfreuten damit ihren treuen, aber spärlich erschienenen Anhang.

Kredit zurückgewinnen

Auch Michel Walde wünschte sich eine grössere Beachtung des Vereins. Er hat die grossen Zeiten miterlebt. Als Vierjähriger sah er sein erstes NLA-Spiel der Wettinger gegen die Grasshoppers. Seither jubelt und leidet der 34-Jährige mit dem FCW. Die letzten Jahre waren ein ständiges Auf und Ab. Aufstieg, Abstieg, Aufstieg, Abstieg. Diese Unstetigkeit wollen Walde und sein Team abstellen. Mit gezielten Massnahmen hofft Walde, eine Sympathiewelle in der Bevölkerung auszulösen und verloren gegangenen Kredit mittelfristig zurückzugewinnen. Ein beschwerlicher Weg, weiss er. Auf dem Rasen haben die Spieler einen ersten, kleinen Schritt unternommen. Viele weitere werden folgen müssen. Michel Walde bringt das Phänomen FC Wettingen auf den Punkt: «Unsere Geschichte ist manchmal Fluch und Segen zugleich.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1