Aargauer Cup

Wer schafft es zum Cupfinal nach Zofingen und wird Nachfolger von Mutschellen?

Gesucht wird: Der Nachfolger des Aargauer Cupsiegers 2019 FC Mutschellen, der im Final Othmarsingen 2:1 besiegte.

Der Startschuss zur 31. Ausgabe des Aargauer Fussballcups – die Chance für die Kleinen, die Grossen zu ärgern. Spielen wieder die speziellen Cupgesetze, oder setzen sich diese Saison wieder die Grossen durch, wie der Rekordmeister aus Wohlen? Das Ziel ist klar: Alle wollen nach Zofingen im nächsten Mai.

Der Reiz der ersten Runde des Aargauer Cups? Wie bei den Profis – ganz einfach: Es sind die Duelle David gegen Goliath. Es sind die Spiele, in denen die Unterklassigen gegen die Oberklassigen antreten müssen und zumindest auf dem Papier keine Chance haben – und sie manchmal doch nützen. Denn wie lautet eine Fussballweisheit: Der Cup hat seine ganz eigenen Gesetze!

So trifft mit dem FC Energie Beznau ein Fünftligist auf den SC Seengen aus der 4. Liga. Die Unterklassigen aus Beznau sind zwar klarer Aussenseiter, rechnen sich aber durchaus Chancen für die Qualifikation der zweiten Runde aus. «Für uns ist dieses Spiel einerseits das Highlight der noch jungen Saison, anderseits ist es sportlich eine ganz spezielle Herausforderung», sagt Raffael Keller, Präsident der Beznauer.

Keller weiter: «Zuletzt spielten wir im Aargauer Cup meistens gegen Mannschaften aus der dritten Liga und sind chancenlos ausgeschieden. Gegen einen Verein der vierten Liga sind unsere Möglichkeiten fürs Weiterkommen etwas grösser. Diesmal wollen wir die Überraschung schaffen und ja, ich glaube daran.»

Eine ähnliche Ausgangslage wie Energie Beznau hat der FC Bünz-Maiengrün. Der Viertligist empfängt auf dem schmucken Sportplatz Zinsmatte in Hägglingen den Drittligisten Brugg. «Für uns ist Brugg ein gutes und attraktives Los», sagt Andreas Karrer, Cheftrainer von Bünz-Maiengrün. «Der Spitzenklub der dritten Liga ist ein idealer Gradmesser, der uns Aufschlüsse darüber geben wird, ob unsere Ziele in der Meisterschaft gerechtfertigt sind. Schliesslich haben wir uns in dieser Saison den Aufstieg in die dritte Liga zum Ziel gesetzt.»

Der FC Wohlen als Rekordsieger

Die Weichen für eine erfolgreiche Saison hat der FC Bünz-Maiengrün schon mal gestellt. Zum Auftakt gab es in der Meisterschaft zwei Siege. Gegen Rohr siegten die Freiämter 4:3 und gegen Menzo Reinach gab es sogar ein auch in dieser Höhe verdientes, diskussionsloses 6:2.

Noch ein kurzer Blick in die Historie: Der Aargauer Cup wurde zum ersten Mal in der Saison 1989/1990 ausgetragen. Der Final findet traditionsgemäss immer am Auffahrtsdonnerstag statt. Gastgeber der heute startenden Ausgabe wird am 21. Mai 2020 der SC Zofingen sein.

Allererster Finalort war 1990 Baden/Fislisbach – es gewann der FC Brugg. Bisheriger Cup-Rekordsieger ist der FC Wohlen mit vier Erfolgen (1995, 96, 97 und 99), gefolgt von Lenzburg als dreifacher Cupsieger (1992, 93 und 2000).

Verwandtes Thema:

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1