Kommt es bei den Herren zu einer Neuauflage des letztjährigen Duells? Der als Nummer 2 gesetzte Jonas Schär (N3, 32) setzte sich gestern Abend gegen die Nummer 3 Mischa Lanz (N3, 36) nach einem harten Abnützungskampf mit 7:6, 5:7 und 6:4 durch und wartet nun auf seinen Gegner für das Finale.

Dies könnte  Topfavorit Ignasi Villacampa-Rosés  (N1, 7) sein. Der Titelverteidiger trifft heute Abend auf den als Nummer 4 gesetzten Patrik Hartmeier (N3, 41). Allerdings wurde der im Aargau lebende Spanier im Viertelfinal stark gefordert und musste gegen Yanik Kälin (N3, 62) einen Satz abgeben. Trotzdem bleibt Villacampa Favorit für den Titelgewinn und hat weiterhin  die Chance, den vierten Meistertitel in Serie zu holen.  Der Herrenfinal ist für Samstag, nicht vor 12 Uhr, angesetzt.

Spannendes Duell bei den Damen

Ein Spiel vor der Titelverteidigung steht Sophie Lüscher (N3, 39). Die topgesetzte Seengerin hat sich mühelos in den Final gespielt. Dort trifft sie nicht etwa auf die Nummer 2 Chiara Volejnicek (N4, 54); die Luzernerin verlor das Halbfinal gegen Tamara Arnold (R1) in drei Sätzen. Arnold feierte früher als Juniorin nationale und internationale Erfolge. Momentan lebt sie in den USA und spielt an einem Sportcollege. Auf das Duell der beiden darf man gespannt sein. Der Frauenfinal startet morgen um 10 Uhr.

Nicht nur in den beiden Hauptkategorien, auch in den übrigen Tableaus  kündigen sich spannende Finalspiele an. Zwei finden bereits heute Freitagabend statt. Die genauen Zeiten findet man aktuell jeweils auf der Homepage des Turnier. Schon entschieden sind die Kategorien Damen Doppel und Mixed. Den Titel im Doppel der Damen holten sich Kristina und Katarina Huba, im Mixed triumphierten Selina Kaufmann Selina und Peter Veselovsky.

Alles läuft nach Plan

Die ATM 2019 standen bisher unter einem guten Stern. Bei bestem Wetter konnten das Programm speditiv abgewickelt werden, so dass auf den als Ersatz vorgesehen zweite Sonntag verzichtet werden kann und das Turnier schon morgen abgeschlossen wird. Die Spiele sind fair und teilweise hochkarätig, der Publikumsaufmarsch liegt über den Erwartungen, die Stimmung auf der Anlage ist bestens. Trotz der Hitze präsentieren sich die Sandplätze in Wohlen dank dem grossen Engagement vieler Helfer in einem Topzustand. Das Restaurant hat die Gäste mit vielen speziellen Themenabenden verwöhnt. Auch hier stehen jeden Tag viele Helfer im Einsatz.

Der Tennisclub Wohlen Niedermatten als Organisator dieser Meisterschaften kann schon vor dem Fibale ein positives Fazit ziehen. Und freut sich nun aus spannende und hoffentlich spektakuläre Duelle in den letzten Begegnungen.