Bei den lizenzierten Männern holte sich Diego Wendelspiess (Kaisten) den Titel. Bei den Frauen gewann Martina Weiss (Sulz). Swiss Cycling Aargau hätte gerne auch bei den Anfängern und Junioren Meistertitel vergeben. Da in beiden Kategorien jedoch nur je zwei Fahrer starten, konnten sich weder Cyrill Steinacher (Sulz), der schnellste Junior, noch Robin Ender (Sulz), der Anfänger mit der besten Zeit, zum Meister ausrufen lassen.

Bei den lizenzierten Männern holte sich Diego Wendelspiess (Kaisten) mit einem Vorsprung von 27 Sekunden vor Michael Kyburz (Unterentfelden) und Kriteriummeister Lukas Schnider (Zofingen) den Titel. Wendelspiess stellte damit seine derzeit gute Form unter Beweis. Er war vor zwei Wochen als Vierter des Strassenrennens von Zunzgen knapp am Podest vorbeigefahren. Für nächste Saison hat der 21-jährige Fricktaler die Elite-Qualifikation auf sicher.

Das Duell der Zwillinge

Bei den Frauen kam es wie erwartet zum Duell zwischen den beiden Zwillingsschwestern Martina und Sandra Weiss. Aufgrund der bisherigen Saisonleistungen war Sandra Weiss favorisiert gewesen. Letztendlich war es jedoch Martina Weiss, die sich mit einem Vorsprung von elf Sekunden im innerfamiliären Duell durchzusetzen vermochte. Ein Duell zwischen Zwillingen gab es auch um den dritten Rang. Corina Hasler (Gipf-Oberfrick) holte sich 16 Sekunden vor Rebecca Hasler die Bronze-Medaille.

Im Kampf um den Tagessieg waren die neuen Aargauermeister allerdings nicht die Schnellsten. Der bei den Hobbyfahrern gestartete Emanuel Müller (Basel) brauchte für die 8,1 km lange Strecke von Maisprach hinauf zur Farnsburg 32 Sekunden weniger als Wendelspiess. Mit Marcia Eicher (Allschwil) war auch bei den Frauen eine Fahrerin aus dem Baselbiet die Tagesschnellste. Sie liess Martina Weiss um 21 Sekunden hinter sich.

Die kantonsübergreifende Zusammenarbeit bewährte sich nicht nur weil Tagesbestzeiten und Meistertitel schön auf die beteiligten beiden Kantone aufgeteilt wurden. Vielmehr bewog der erfreuliche Teilnehmeraufmarsch die Veranstalter zur Aussage, dass sie das Rennen auch in den beiden kommenden Jahren durchzuführen gedenken. Mehr als 100 Rennfahrerinnen und Rennfahrer starteten zum Bergrennen und 45 Schülerinnen und Schüler bestritten in vier Kategorien in Maisprach ein Rundstreckenrennen.