Gymnaestrada
Weltturnfest weckt begeisternde Emotionen

An der Gymnaestrada in Helsinki werden die teilnehmenden Gruppen aus dem Aargau mit grossem Applaus für ihre Präsentationen belohnt.

Christoph Merki
Drucken
Teilen
DTV Muhen an der Gymnaestrada
5 Bilder
DTV Muhen an der Gymnaestrada
Gymnaestrada Helsinki
Argovia Waves an der Gymnaestrada
Argovia Waves an der Gymnaestrada

DTV Muhen an der Gymnaestrada

Christoph Merki

Insgesamt 21000 Turnerinnen und Turner aus über 50 Nationen zelebrieren in Helsinki während einer Woche den Turnsport. Nicht Medaillen oder Siegesprämien winken als Belohnung, alleine der Applaus und die Komplimente nach den Auftritten genügen den Teilnehmern des alle vier Jahre stattfindenden Weltturnfestes. Die Schweiz stellt mit knapp 4000 Athleten nach Finnland die zweitgrösste Delegation. Der Aargau ist mit zehn verschiedenen Gruppen vertreten, welche sich zum Teil mit Turnenden aus dem ganzen Kanton zusammensetzen.

Zusammen riefen Sonja Gygli, Jacqueline Caroli und Gaby Roth vom TV Holderbank die Gruppe «Argovia Waves» ins Leben. Den 28 Turnerinnen ist die Begeisterung während ihrer patriotisch touchierten Darbietung anzusehen. «Es ist ein Turnerlebnis für alle Generationen, einfach genial», strahlte Sonja Gygli. Die Begeisterung, ein Teil der Turnfamilie sein zu können, ist auch Fabienne Menz vom DTV Muhen anzusehen. Es ist ihre erste Teilnahme an einer Gymnaestrada. Ohne grosse Erwartungen angereist, ist Menz vom Ambiente überwältigt. «Es ist fast eine Reizüberflutung», schwärmte sie, «einfach ein super Gefühl.»

Turnerlebnis für jung und alt

Die Tribünen sind voll, wenn der Block «Ladies, let’s dance!» mit einer harmonisch zusammengestellten Gymnastikdarbietung im Scheinwerferlicht steht. Für die Zusammenstellung verantwortlich zeigte sich Remo Murer, welcher in Helsinki seine fünfte Gymnaestrada bestreitet. Mit Herzblut steht er für kecke aber dennoch elegante Gymnastik ein. Aus drei Kilometern Stoff, direkt aus China importiert, hat er die Bekleidung für die über 150 Teilnehmer selbst genäht. Er lebt sein Motto: «In dir muss brennen, was du in anderen entfachen willst.»

Obschon der Block aus vier Gruppen zusammengestellt wurde, auf der Bühne treten die Turnenden zwischen 23 und 83 Jahren als eine Einheit auf. «Ich bin einfach überwältigt», gestand Heidi Schär. Sie ist Teil der Gruppe Gymnastik Seniorinnen Aargau. Ihre Turnkameradin Elsbeth Briner ist schon das siebte Mal Teil des Weltturnfestes. «Ich bin stolz, dass ich in diesem Alter noch mitturnen und Teil einer solchen Show sei kann», meinte sie, «die Gymnaestrada begeistert immer wieder aufs Neue.»

Sensationeller Schweizer Abend

Als einer der Höhepunkte gilt jeweils der Schweizer Abend. Die besten Schweizer Vereine zusammen boten so auch bei der diesjährigen Austragung eine zweistündige Show, welche den Ideenreichtum und die helvetische Turnkultur perfekt widerspiegelte. Mit der Damenriege Bözen, unter dem Namen «Draufgänger», war auch eine Aargauer Gruppe Teil des Turnspektakels. Sogar der Präsident des internationalen Turnverbandes, Bruno Grandi, bezeichnete die zweistündige Präsentation als sensationell. Zusammen mit dem BTV Luzern wird am Freitag der TV Wettingen die Schweiz an der FIG Gala, dem Aushängeschild des internationalen Turnsportes, vertreten.

Aktuelle Nachrichten