Fussball, 1. Liga

Weiterhin erfolgreich: Der FC Baden gewinnt ein «schwieriges Spiel»

Cedric Franek (links) erzielte ein Tor für den FC Baden.

Cedric Franek (links) erzielte ein Tor für den FC Baden.

Es läuft weiterhin gut für die Esp-Truppe. Die Badener übernehmen nach dem 3:2-Sieg beim FC Bassecourt die Tabellenführung in der 1. Liga. Zumindest vorübergehend.

Rino Luongo ist zufrieden und stolz. «Die Mannschaft hat wirklich gut gespielt», sagt der Assistenztrainer nach der Auswärtspartie im jurassischen Bassecourt. Der FC Baden hat dieses Spiel, das im Vorfeld auch als «schwierig» bezeichnet worden war, am Ende knapp mit 3:2 für sich entschieden.

Bis zur Pause zwei Mal in Führung

Dreimal ging der FCB dabei in Führung. Nach nur acht Minuten zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und Christopher Teichmann übernahm die Verantwortung. Der 24-jährige Stürmer liess sich die Chance nicht entgehen und schoss seine Farben früh in Führung. Diese Führung sei verdient gewesen, sagt Luongo, aber sie wurde eine Viertelstunde später wieder hergeschenkt. Nach einem Kommunikationsfehler in der Badener Hintermannschaft konnte Oumar Coulibaly den Ausgleich erzielen.

In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, auf das der FC Baden vorbereitet war. «Wir haben die Mannschaft darauf eingestellt», sagt Luongo. Man habe gewusst, dass der FC Bassecourt auf seinem holprigen Rasen vor allem auch auf die Physis setzen werde. Die Gäste konnten aber dagegenhalten und den Kampf annehmen. Dies mündete darin, dass sie sich einige Möglichkeiten herausspielten und nach 33 Minuten wieder in Führung gingen. Nach einer Hereingabe von Rajmond Laski stand Cedric Franek am zweiten Pfosten richtig und netzte mit dem Kopf ein. Mit dem 2:1 ging es dann auch in die Kabinen.

Ein eingewechselter Akteur sorgt für die Entscheidung

Nach der Pause kassierte der FC Baden den Ausgleich. Die Defensivspieler brachten einen Ball nicht aus der Gefahrenzone, woraufhin Thomas Domingos den Ausgleich erzielen konnte. Das war nach einer Stunde. Und dann kam der Auftritt des Noah Boakye. Kurz nach dem neuerlichen Ausgleich des FC Bassecourt eingewechselt, mit der Anweisung die Tiefe zu suchen, machte er sich mit dem Ball am Fuss auf in Richtung des gegnerischen Tors und verwandelte den Ball ins Lattenkreuz. «Ein wahrer Sonntagsschuss», kommentierte Rino Luongo voller Freude.

In der Schlussphase erzeugte der FC Bassecourt zwar noch mehr Druck als zuvor. Die Operation «lange Bälle» scheiterte aber, weil die Badener Hintermannschaft zu diesem Zeitpunkt wieder besser organisiert war als noch bei den beiden Gegentoren. Am Ende zählt der Sieg, und diesen nehmen die Badener sehr gerne mit. «In Bassecourt werden noch andere Mannschaften, die oben mitspielen möchten, Punkte abgeben», sagt Luongo. Deshalb sei man sehr froh, mit drei Punkten nach Hause fahren zu dürfen. Nächste Woche ist spielfrei, weil der Gegner Solothurn im Cup im Einsatz steht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1