Die NLB-Saison 2017/2018 wirft ihre Schatten voraus und führt zu Veränderungen im Kader von Erfolgstrainer Björn Navarin:

Yanick Schläpfer

Schläpfer ist in der Saison 2013/2014 zu Städtli gestossen und hat in der Nationalliga B wechselvolle Zeiten erlebt. In den ersten beiden Spielzeiten vermochte er sich mit seinem wuchtigen Antritt und 155 respektive 108 Toren glänzend in Szene zu setzen, bis ihn 2015/2016 das Verletzungspech brutal ausbremste. In der laufenden Saison durften ihn die Badener Fans endlich wieder auf dem Feld begrüssen. Leider ist die Freude nur von kurzer Dauer, denn die kommende Saison wird er nicht mehr in Badener Farben bestreiten: Schläpfer zieht es zurück in seine Wohnregion. Seine Begeisterung für den Handball wird er bei der HSG Leimental weiter ausleben. 

Die Abgänge:

Lars Mallien

Mallien hat sich als unermüdlicher Kämpfer am Flügel einen Namen gemacht. Die ominöse Saison 2015/2016 verbrachte er im Ausland und kehrte auf diese Spielzeit hin zurück ins Badener NLB-Kader. Nachdem er 2013/2014 39 Tore für Baden erzielt hatte, ist er in der laufenden Meisterschaft auf bestem Weg, diesen Wert zu egalisieren. Aus beruflichen Gründen wird er künftig sportlich kürzertreten, will Städtli aber in der zweiten Mannschaft erhalten bleiben. 

Gian Grundböck

Grundböck ist auf diese Saison hin vom Zürichsee an die Limmat gewechselt. Mit seiner Treffsicherheit am Flügel und im Gegenstoss und bemerkenswerter Coolness beim Siebenmeter hat er massgeblich dazu beigetragen, dass Städtli 1 die erfolgreichste Saison seit dem Wiederaufstieg in die NLB gespielt hat. Auch Grundböck wird aus beruflichen Gründen kürzertreten und zum Saisonende die Badener Farben ablegen.

Die Neuzugänge

Nebst den Abgängen gibt es auch bereits ersten Zugänge zu vermelden:

Francesco Biffiger

Vom NLB-Absteiger HC Wädenswil wechselt der Linkshänder Francesco Biffiger zu Städtli 1. Damit hat Baden auf der rechten Seite endlich jene Verstärkung gefunden, die bislang schmerzlich vermisst wurde. Der 192 cm grosse 21-Jährige hat seine Handballerlaufbahn beim HC Dietikon-Urdorf begonnen und ist 2015/2016 zum NLB-Team von Wädenswil gestossen, für das er seither knapp 40 Spiele bestritten hat. Ausserdem sammelte er auch in den 1.- und 2.-Liga-Teams des HCDU Matchpraxis.

Philipp Wildi

Weiter wird Philipp Wildi (TV Endingen) die nächste Saison mit einer Talentförderungslizenz (TFL) beim STV Baden spielen. Der Linkshänder am rechten Flügel wechselte vor einem Jahr vom HSC Suhr Aarau zum TV Endingen, kam aber beim Aufsteiger nicht auf die von ihm erhoffte Einsatzzeit. Wildi wird Lars Mallien am rechten Flügel ersetzen.

Noah Gautschi

Schliesslich kann Rechtshänder Noah Gautschi auf der linken Seite mit einer TFL vom TV Muri beim STV Baden Einsatzzeit holen. Der Sportkantischüler wird mindestens einmal pro Woche bei Städtli trainieren und vor den Sommerferien sogar sämtliche Trainingseinheiten in Baden besuchen. (pd/fba)