Fussball
Was für ein Coup! Sforzas FC Wohlen fertigt Servette auswärts gleich mit 5:1 ab

Der neue FC-Wohlen-Trainer scheint die Initialzündung für den FC Wohlen gefunden zu haben. Seit dem Wechsel zu ex-Nati-Spieler Ciriaco Sforza gehts mit dem Freiämter Klub nur noch aufwärts. Die Wohler gewannen auswärts gegen Servette gleich mit 5:1.

Merken
Drucken
Teilen
Sforzas FC Wohlen fertigt Servette auswärts gleich mit 5:1 ab
8 Bilder
Wohlens Rexhep Thaqi (links) versucht bei einem Servette-Spieler durchzukommen.
Wohlens Goalie Flamur Tahiraj bejubelt einen Wohler Treffer.
Wohlens Joao Paiva (rechts) Duellsieger gegen Servettes Tibert Pont.
Wohlens Joao Paiva (rechts) im Kampf um den Ball gegen einen Servettien.
Wohlens Mario Schönenberger (rechts) im Kampf um den Ball mit einem Servettien.
Wohlens Trainer Ciriaco Sforza hat nach dem Kantersieg gegen Servette gut lachen.
Servette-Trainer Jean-Michel Aeby blickt nach der Niederlage dumm in die Wäsche.

Sforzas FC Wohlen fertigt Servette auswärts gleich mit 5:1 ab

Keystone

Das mit Aufstiegsambitionen in die Rückrunde gestartete Servette bezog eine erstaunliche Kanterniederlage. Die Genfer unterlagen dem FC Wohlen mit 1:5. Die Aargauer hatten in dieser Saison zuvor noch kein Auswärtsspiel gewinnen können und sich nur vier Punkte auf fremden Terrain gesichert. Im Stade de Genève lief aber einiges für sie. Schon nach 32 Minuten waren die Gastgeber nur noch zu neunt auf dem Feld. Roland Müller und Christopher Routis sahen die Rote Karte. Nach 43 Minuten stand es schon 4:1 für Wohlen. Überragend war der von GC ausgeliehene Mergim Brahimi mit drei Toren.

Wohlen kann die drei Punkte im Abstiegskampf gut gebrauchen. Die Mannschaft von Ciriaco Sforza hat dank dem unerwarteten Punktezuwachs nun drei Zähler Reserve auf den Letzten Locarno (2:2 in Lugano). Chiasso, der dritte Abstiegskandidat, liegt einen Punkt vor Wohlen, weil der frühere brasilianische Junioren-Internationale Adailton mit der letzten Aktion noch das 1:1 in Winterthur erzielte.

Telegramm:

Servette - Wohlen 1:5 (1:4)

Stade de Genève. - 2050 Zuschauer. - Tore: 26. Brahimi 0:1. 29. Roux 1:1. 33. Brahimi 1:2. 40. Paiva 1:3. 43. Brahimi 1:4. 73. Kakoko 1:5. - Bemerkungen: 23. Rote Karte gegen Müller (Servette/Notbremse). 25. Paiva verschiesst Penalty, Brahimi trifft im Nachschuss. 32. Gelb-rote Karte gegen Routis (Servette/Foul).

Tabelle:

Rangliste: 1. Vaduz 27/59 (56:23). 2. Wil 26/48 (57:32). 3. Schaffhausen 26/47 (43:29). 4. Servette 27/45 (40:34). 5. Lugano 27/40 (39:40). 6. Winterthur 27/38 (38:36). 7. Biel 27/29 (40:50). 8. Chiasso 27/21 (24:41). 9. Wohlen 26/20 (31:52). 10. Locarno 26/17 (20:51).