Fussball

Was für eine Schlussphase! Badens Teichmann gleicht gegen Schötz in der 90. Minute zum 2:2 aus

Baden, 20.08.2016. Sport, Fussball, 1. Liga Saison 2016/2017. FC Baden - FC Schoetz. Captain Luca Ladner (links, Baden). Copyright by: foto-net / Alexander Wagner

Schlägt der FCB den FC Schötz heute? foto-net / Alexander Wagner

Baden, 20.08.2016. Sport, Fussball, 1. Liga Saison 2016/2017. FC Baden - FC Schoetz. Captain Luca Ladner (links, Baden). Copyright by: foto-net / Alexander Wagner

Nach einer schwachen ersten Hälfte und einem 0:2-Rückstand zur Pause erkämpft sich der FC Baden dank einer starken zweiten Halbzeit und zwei Toren von Christopher Teichmann in Schötz ein 2:2-Unentschieden.

Fabio Russo hätte sich sein Debüt im Tor des FC Baden wohl etwas anders vorgestellt. In der vierten Runde der 1.-Liga-Meisterschaft feierte der erst 16-Jährige seinen ersten Einsatz im Auswärtsspiel gegen den FC Schötz. Doch bereits nach sechs Minuten muss der noch für die Junioren berechtigte Schlussmann hinter sich greifen. Der Schötzer Eduard Nikmengjaj zündet im Mittelfeld den Turbo, zieht an allen Badenern vorbei in den Strafraum und trifft präzise in die untere Ecke zum 1:0 für die Gastgeber. Allerdings sollte die Partie für Russo und den FCB mehr oder weniger ein Happy End erhalten.

20 unspektakuläre Zeigerumdrehungen nach dem 1:0 baut Labinot Aziri die Führung des FCS aus. Er umkurvt den FCB-Schlussmann und schiebt ein zum 2:0. Erneut muss ein enttäuschter Russo, der erst am Vorabend erfuhr, dass er den verletzten Alpay Inaner im Tor der Esp-Truppe ersetzen soll, den Ball aus dem Netz fischen – erneut unverschuldet.

In der ersten Halbzeit unter Wert verkauft

Ansonsten verläuft die erste Halbzeit ereignislos. Aus den beiden Offensivlagern kommt nur wenig. Und wenn es einmal gefährlich wird, dann aufgrund der Schötzer – immerhin zeichnet sich Russo dabei mit einigen Paraden aus. Die Badener finden nicht richtig in die Partie. So muss der FCB mit der 0:2-Hypothek in die Kabinen. „Das müssen wir noch analysieren“, erklärt ein fast sprachloser Thomas Jent verständnislos. „Umso schlimmer, wenn man in der zweiten Halbzeit sieht, was wir eigentlich könnten“, fügt der Baden-Trainer an.

Nach dem Wiederanpfiff scheint sich die Startphase der ersten Hälfte zu wiederholen. Nikmengjaj, der Torschütze des 1:0, taucht nach wenigen Minuten alleine vor FCB-Goalie Russo auf, trifft aber diesmal nur das Aussennetz. Kurz darauf jubeln allerdings die Badener. Nachdem der in der Pause eingewechselte Nikola Milosevic in der 55. Minute im Strafraum zu Fall gebracht wird, legt sich Tokskorer Christopher Teichmann den Ball und verwertet vom Elfmeterpunkt zum 1:2.

Einmal mehr ist es Teichmann

Dieser Anschlusstreffer ist der altbekannte Weckruf. Die Badener drehen auf und lancieren Angriff um Angriff. Das 2:2 liegt lange in der Luft. In der 90. Minute ist es wieder Teichmann, der den lang ersehnten und verdienten Ausgleich erzielt. Damit zieht der FCB dank einer starken zweiten Halbzeit den Kopf noch aus der Schlinge, welche sie sich in der ersten selber gebunden haben.

In der nächsten Runde der 1.-Liga-Saison, dem zweiten Heimspiel im Esp, empfängt der FC Baden den FC Luzern II. Am Samstag, 2. September 2017, trifft die Esp-Truppe auf die Innerschweizer, welche noch ungeschlagen sind. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr. „Mit dem FC Luzern gastiert der klare Gruppenfavorit im Esp“, meint FCB-Trainer Thomas Jent.

Lesen Sie den Spielverlauf der Partie im Liveticker-Protokoll nach:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1