Handball
Vom Favoriten zum Aussenseiter – NLA-Aufsteiger Endingen in einer neuen Rolle

Um in der NLA bestehen zu können, hat sich der TV Endingen verändert und verstärkt – sowohl im Umfeld als auch innerhalb des Teams.

Alexander Wagner
Merken
Drucken
Teilen
Hier feiern die Endinger ihren Aufstieg in die NLA – nun sind sie die Aussenseiter.

Hier feiern die Endinger ihren Aufstieg in die NLA – nun sind sie die Aussenseiter.

Archiv/Mario Heller

Nach vier erfolglosen Anläufen hat es vergangene Saison endlich geklappt: Der TV Endingen ist in die NLA zurückgekehrt. Zuletzt haben bei den Surbtalern weder Auf- noch Abstiege grosse Veränderungen ausgelöst.

Doch diesmal ist es anders: Gleich beide Torhüter haben den Verein verlassen. Dario Ferrante zog es zum Kantonsrivalen in die Schachenhalle. So wurden mit dem in Österreich aufgewachsenen Ungarn Gabor Busa (von Gossau) und Dennis Grana, der den umgekehrten Weg von Ferrante einschlug, zwei neue Keeper verpflichtet. Im Rückraum soll der Slowene Gal Adamcic für mehr Alternativen sorgen. «Er hat grosses Potenzial. Doch er ist noch jung und wir müssen mit ihm noch taktisch arbeiten», sagt Trainer Peter Szilagyi.

Das Kader des TV Endingen.

Das Kader des TV Endingen.

Nordwestschweiz

Sein Landsmann Leonard Pejkovic, sicherlich einer der besten Kreisläufer der NLB, soll im Oberhaus entlastet werden. So wurde Simon Wittlin für den Kreis verpflichtet. Der Basler Hüne, der auch schon für GC/Amicitia auf Torejagd ging, bringt auch in der Verteidigung die nötige Grösse und Masse mit. Denn die Endinger sind nicht gerade gesegnet mit vielen grossgewachsenen Spielern.

Auch um die Mannschaft herum hat sich einiges verändert. So wurde mit Marc Seeholzer, der auch schon beim Branchenprimus Kadetten wirkte, ein neuer Marketingchef verpflichtet. Das Budget konnte im Vergleich zur letzten Saison um rund 15 Prozent auf eine halbe Million Franken erhöht werden.

Rückkehrer auf dem Teammanager-Posten

Um die beiden neuen Keeper kümmert sich Philipp Ramseier. «Die Zusammenarbeit ist sehr positiv. Er versucht wirklich alles aus den Torhütern rauszuholen und gibt seine grosse Erfahrung weiter», sagt Cheftrainer Szilagyi, der bereits bei der Aargauer Regionalauswahl mit Ramseier zusammengearbeitet hat.

Arak Kin musste sein Amt als Teammanager nach nur einem Jahr bereits wieder niederlegen. Für ihn kehrt Toni Hasler zurück zum TV Endingen. Mit der Verpflichtung Haslers ist ein Coup gelungen. Schliesslich war er es, der damals vor 20 Jahren zum ersten Endinger Aufstiegstrainer wurde, als er zusammen mit Werner Locher das Fanionteam in die NLA führte.

Ein grosser Faktor in der neuen Saison ist sicherlich der massive Rollenwechsel, den die Surbtaler schnell vollziehen müssen. In der NLB gingen sie praktisch in jedem Spiel als Favorit an den Start. Nun ist es genau umgekehrt: «Wir sind immer der klare Aussenseiter», lässt Trainer Szilagyi keine Fragen offen.

Saisonziel: Ligaerhalt

«Einige Wechsel waren einfach die Konsequenz von Abgängen», stellt Christian Villiger klar. Gerade bei den Goalies. Wie zentral diese Position ist, muss man dem Geschäftsführer der GmbH nicht erklären, hütete er doch selber jahrelang das Gehäuse. «Aber wir haben eine gute Mischung gefunden mit einem jungen, talentierten Goalie und einem erfahrenen Keeper», freut er sich.

Zudem konnte er bereits vor der Saison ein Ziel erreichen: die Vergrösserung des Kaders. «Wir waren zu wenig breit aufgestellt. So können wir auch mal eine Baisse eines Stammspielers ausgleichen», ist Villiger von der Arbeit der Endinger Vereinsführung überzeugt.

Das Ziel der Surbtaler ist denn auch glasklar und einfach: Ligaerhalt. Die Endinger starten zum Auftakt Mittwoch Abend auswärts in Bern gegen den BSV (Anpfiff um 19.45 Uhr). Im ersten Heimspiel empfangen sie im GoEasy in Siggenthal Station den Kantonsrivalen HSC Suhr Aarau. Einen brisanteren Start in die neue NLA-Saison könnte man sich kaum vorstellen.

TV Endingen

Staff

Peter Szilagyi(Trainer)
Toni Hasler (Assistenztrainer)
Philipp Ramseier (Torhütertrainer)

Budget (1. Mannschaft)

400'000 Franken

Saisonziel

Ligaerhalt

Zuzüge

Gal Adamcic (TV Birsfelden), Gabor Busa (TSV Fortitudo Gossau), Dennis Grana (HSC Suhr Aarau), Yannick Mühlebach (Handball Zurzibiet), Fabian Spuler (Handball Zurzibiet), Rafael Spuler (Handball Zurzibiet), Toni Hasler (Teambetreuer, neu).

Abgänge

Faris Ahmetasevic (RTV 1879 Basel), Christian Amrein (HC KTV Altdorf), Dario Ferrante (HSC Suhr Aarau), Michael Romanov (Ziel unbekannt), Arak Kin (Teammanager).