Challenge League

Vom 0:2 zum 2:2 gegen Rapperswil: Eine Moralspritze für den FC Wohlen

Der FC Wohlen holt gegen Rapperswil ein 0:2 auf

Der FC Wohlen holt gegen Rapperswil ein 0:2 auf

Acht Tage vor dem Derby gegen den FC Aarau schafft der FC Wohlen eine Ehrenmeldung. Beim Aufsteiger Rapperswil-Jona erreichten die Freiämter nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2.

Der Aufsteiger Rapperswil-Jona ging bereits nach zehn Minuten in Führung: Turkes erzielte das 1:0 für die St. Galler. Elmer verwertete nach einer Stunde einen umstrittenen Penalty zum 2:0. Dann aber sorgten Muhamed Seferi und Taulant Seferi in der Schlussphase noch für den Ausgleich zum 2:2.

«Ich bin stolz auf meine Mannschaft», sagte Wohlen-Trainer Ranko Jakovljevic nach dem Schlusspfiff. «Sie hat nach einem 0:2 viel Moral gezeigt, weiter gekämpft und nie aufgegeben. Die zwei Tore zum 2:2 gegen Ende des Spiels waren der verdiente Lohn für eine ausgezeichnete Leistung.»

Und so tankte der FC Wohlen, der ohne den gesperrten Captain Alain Schultz antreten musste, eine gute Woche vor dem Duell gegen den Kantonsrivalen Aarau viel Selbstvertrauen. Allerdings haben die Freiämter weiterhin viel Verletzungspech: Dragisa Gudelj musste zur Pause wegen einer leichten Hirnerschütterung ausgewechselt werden. Und Sandro Foschini zog sich nach knapp einer Stunde eine Knieverletzung zu. Bleibt der Abgang von Sead Hajrovic Ende Saison zu vermelden: Der Innenverteidiger verlässt den FC Wohlen und kehrt zum FC Winterthur zurück.

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1