Während bis vor einem Jahr die Resultate der Finalisten des Vorprogramms zum Finaldurchgang dazugezählt wurden, fängt für die acht Finalisten neuerdings der Wettkampf beim Final wieder bei null an.

Vom achten auf den ersten Platz

Nach dem Vorprogramm lagen beim Senioren-Liegendmatch Erwin Stalder, Peter Haltiner und Jörg Fankhauser auf den ersten drei Plätzen. Die besten acht Wettkampfteilnehmer der 20 zum Final zugelassenen Schützen kämpften dann um die Podestplätze und den Titel des Aargauermeisters. Als letzte qualifizierte sich auf dem Schiessstand Untersiggenthal Beatrice Meier. Nach dem neuen Reglement werden beim Final zuerst zwei Serien à je drei Schuss geschossen. Nach zwei weiteren Einzelschüssen muss der schlechteste Schütze aufstehen und der Wettkampf isrt füh ihn beendet. So geht das weiter bis am Schluss nur noch zwei Wettkampfteilnehmer um den Titel des Aargauer Meisters schiessen. Bei den Senioren waren dies Beatrice Meier und Peter Haltiner. Peter Haltiner konnte den bereits vor einem Jahre gewonnen Titel mit einem Vorsprung von 1.2 Punkten erfolgreich verteidigen. Die Bronzemedaille gewann Erwin Stalder.

Bucher und Bereuters

Bei den Eliteschützen, die ihre Wettkämpfe auf dem Schiessstand Wettingen-Würenlos austrugen, setzte sich beim Liegendmatch die Titelverteidigerin Bettina Bucher bereits beim Vorprogramm an die Spitze, gefolgt von Jürg Luginbühl und Rafael Bereuter. Den undankbaren neunten Platz belegte Thomas Wüest, der Bronzegewinner vor einem Jahr. Er schaffte damit den Einzug in den Final nicht. Um den Titel des Aargauer Meister kämpften am Schluss Rafael Bereuter und Bettine Bucher, welche schlussendlich mit einem Vorsprung von 0.3 Punkten ihren Titel erfolgreich verteidigen konnte. Stefan Bereuter durfte die Bronzemedaille in Empfang nehmen.

Kein Doppelsieg

Nach dem guten Resultat von 395 Ringen im Liegenddurchgang von Bettina Bucher konnte man gespannt sein, ob ihr in diesem Jahr wie vor einem Jahr das Husarenstück des Doppelsieges wieder gelingen wird. Beim Stehendmatch wendete sich aber dann das Blatt zu Gunsten ihres Lebenspartner Rafael Bereuter, der mit den geschossenen 375 Punkten den Grundstein zum Titelgewinn legte. Die Titelverteidigerin erreichte 363 Punkte. Beim Knienddurchgang erreichen das Pärchen Bereuter/Bucher je 385 Punkte. Mit guten 378 Ringen schoss Thomas Wüest das beste Resultat im Stehenddurchgang und gewann damit die Bronzemedaille.