NLA-Handball
Vertrag bis 2022: Eigengewächs Lukas Laube bleibt dem HSC Suhr Aarau für drei weitere Jahre treu

Der HSC Suhr Aarau bindet den 20-jährigen Kreisläufer bis 2022 an sich. Der bereits bestehende Vertrag mit Lukas Laube wurde überarbeitet und die Konditionen dem Stellenwert des begehrten Handball-Talents innerhalb des Teams angepasst.

Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
Lukas Laube bleibt dem HSC Suhr Aarau bis 2022 treu.

Lukas Laube bleibt dem HSC Suhr Aarau bis 2022 treu.

Zur Verfügung gestellt

Lukas Laube bleibt dem HSC Suhr Aarau bis 2022 treu. Es sind erfreuliche Nachrichten, die der Aargauer NLA-Klub am Tag vor dem Start in die Saison 2019/20 auswärts bei GC Amicitia (Sonntag, 1. September, 16 Uhr) verkünden kann.

Der 20-jährige Kreisläufer ist ein HSC-Eigengewächs und gehört zu den grössten Schweizer Handballtalenten. Laube «soll den Traditionsverein zukünftig sportlich sowie menschlich als Aushängeschild prägen», wie der HSC in seiner Medienmitteilung schreibt.

HSC-Kreisläufer Lukas Laube in Aktion.

HSC-Kreisläufer Lukas Laube in Aktion.

Alexander Wagner

Laube gehört dem HSC seit 2009 an und hat seither alle Nachwuchsstufen des Vereinsdurchlaufen. Dabei feierte er in der Saison 2013/14 den Schweizermeistertitel in der U15-Elite und wurde unter anderem vier Mal Vizeschweizermeister in der Kategorie U19-Elite. Ausserdem hat er 65 Partien in verschiedenen Schweizer Nachwuchsnationalteams bestritten und dabei 116 Treffer erzielt.

Vor etwas mehr als zwei Wochen war Laube zudem zusammen mit Rückraumspieler Manuel Zehnder und Torhüter Leonard Grazioli erstmals für die Schweizer A-Nationalmannschaft aufgeboten worden.

Konditionen des bereits bestehenden Vertrages angepasst

Um Laube langfristig an sich zu binden hat der HSC den bereits bestehenden Vertrag bis 2022 überarbeitet und die Konditionen dem künftigen Stellenwert des Talents in der ersten Mannschaft angepasst. Der 20-Jährige soll künftig mehr Verantwortung übernehmen.

«Wir sind als Ausbildungsverein ausserordentlich stolz, Lukas Laube langfristig in unserem Verein und NLA-Team zu haben», lässt sich HSC-Sportchef Michael Conde in der Medienmitteilung zitieren. «Ihm wird eine zentrale Rolle in unserem Spiel zukommen und wir freuen uns sehr, dass er uns auf unserem ambitionierten Weg begleitet und unterstützt. Seine Identifikation und Leidenschaft sowie sein Engagement und Werdegang suchen ihresgleichen, beeindrucken uns und machen ihn zu einem grossen Vorbild für all unsere Nachwuchstalente.»

Laube: «Für mich ist es eine Ehre»

Auch Laube zeigt sich erfreut über die Anpassung seines Vertrages: «Für mich ist es eine Ehre, für meinen Ausbildungsverein in der NLA spielen zu dürfen. Der HSC Suhr Aarau ist für mich wie eine zweite Familie geworden.»

Neben Laube gehören dem 21-köpfigen NLA-Kader des HSC zwölf weitere Eigengewächse an. Der Altersdurchschnitt des Teams liegt bei gerade einmal 20,4 Jahren. Laube, der im April des Jahres 2000 geboren worden ist, verkörpert diesen Durchschnitt ziemlich präzise.