Judo
Versierte Brugger siegen gekonnt

An der letzten NLA-Begegnung vor der Sommerpause empfingen die Brugger das Team aus Romont. Die Gastgeber kamen dabei kaum ins Wanken: 12:2 und 10:4 lautete das Endresultat nach Hin- und Rückrunde. Die neunfachen Serienmeister wussten ihre Vorteile zu nutzen.

Benar Baltisberger
Drucken
Teilen
Domenic Wenzinger vom Judoclub Brugg gab seinen internationalen Rücktritt.

Domenic Wenzinger vom Judoclub Brugg gab seinen internationalen Rücktritt.

ZVG

Drei Kämpfe konnten die Gäste für sich entscheiden. In der Klasse -60kg gab der junge Brug­ger Remo Keller sein NLA-Debüt und musste zweimal Lehrgeld bezahlen. Während im ers­ten Kampf gegen den erfahrenen Yoshiyuki nicht viel zu holen war, wurde der Rückrunden-Kampf gegen Charles Demierre zu einem der spannendsten Kämpfe dieser Runde.

Obgleich der Kampf an Romont ging, bewies der junge Kämpfer aus Brugg das, worauf es ankommt: Kampfgeist! Zu kei­nem Zeitpunkt hatte er sich je aufgegeben und bis zum Ende nichts unversucht gelassen, um doch noch beim ersten Einsatz zu punkten.

Beherzt bis zum Schluss kämpfte auch -73kg-Kämpfer Stefan Hüssy in der Rückrunde. Hüssy konnte den jüngeren Lorcan Durussel zwar unter Druck setzen, doch sein Einsatz wollte dieses Mal nicht belohnt werden.

Der Rest der Kämpfe ging an die Brugger. Trotz einigen unbekannten Neuzugängen auf der Seite Romonts, war der Sieg der Gastgeber zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet. Denn die ge­standenen Brugger Athleten wussten geschickt ihre Vorteile zu nutzen.

Dies liess sich an zahlreichen Punkten erkennen, die am Boden gemacht wurden. Ist ein Judoka während einer Übergangsphase vom Stand zum Boden unachtsam, kann dies das schnelle Ende eines Kamp­fes bedeuten. Denn genau mit dieser Taktik siegte der gebürtige Rumäne Eduard "Eddy" Nicolaescu in der Hinrunde. Einen starken, aber misslungenen Angriff seines jüngeren Gegners nutzte Eddy zu seinem Vorteil, übernahm die Bewegung in eine Hebeltechnik und zwang den Gegner zur Aufgabe.

Auch die Schwergewichte Patrik Mo­ser und Domenic Wenzinger zeigten ähnliche Fähigkeiten und siegten mit Punkt am Boden. Klar überlegen bodigte Michael Kistler seine Kontrahenten im Mittelgewicht -81kg scheinbar mühelos. Während Benar Baltisberger (-66kg) schliesslich zweimal dank seiner Erfahrung und schnellen Reflexe vorzeitig siegte, zeigte der junge -100kg-Kämpfer Otto Imala gekonnten Einsatz seiner langen Beine. Einmal richtig angesetzt mit seiner Uchi-Mata-Technik, gab es für die Gegner keine Ausweichmöglichkeiten mehr: Ippon!

Wenzinger und Rölli mit Rücktritt

Wie der Schweizerische Judo- & Ju-Jitsu Verband kürzlich bekannt gab, trat der internatio­nale Athlet und Brugger Judoka Domenic Wenzinger vom Leistungssport zurück. Anlässlich dieser Heimrunde wurde er vom JJJC Brugg Präsidenten Benjamin Simmen für seine unzähligen internationalen Einsätze und Erfolge verdankt. Der Mannschaft des JJJC Brugg bleibt Wenzinger allerdings weiterhin als Kämpfer erhalten.

Den kompletten Rücktritt aus der Mannschaft gab der Teamälteste Fabian Rölli. Mit 32 Jah­ren und zu wenig Zeit, um intensiv zu trainieren, will der -66kg-Athlet der jüngeren Generation künftig den Vor­tritt lassen. „Wie man sieht, braucht es mich ja auch nicht mehr!“, scherzte Rölli noch zum Abschied. Das Team Brugg bedankt sich für den langjährigen Einsatz eines aussergewöhnlich ausdauernde­n Teammitgliedes.

Aktuelle Nachrichten