1. Liga Classic

Unnötige Gegentreffer, kriselnde Leaderfiguren beim FC Muri

Flugkopfball von Muris Frederic Schaub (links).

Flugkopfball von Muris Frederic Schaub (links).

Der FC Muri schlittert weiter Richtung Abstiegskampf. Gegen den Aufsteiger aus Kreuzlingen kassierten die Freiämter nach einem Lastminute-Treffer eine ärgerliche 2:3-Niederlage.

Hauptursache für die vierte Saisonpleite auf dem tiefen Terrain waren drei vermeidbare Gegentreffer. Allen Toren der Gäste ging inkonsequentes Verhalten in der Defensive voraus. Bei den Murianern gibt die Verfassung einiger Leistungsträger zu denken. Statt der Mannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, laufen sie seit Wochen der Bestform hinterher.

Es sollte in jeder Hinsicht ein Befreiungsschlag werden. In der Praxis sah es aber anders aus. Alles schon einmal gehabt, ist der treffende Kommentar zur Leistung der Murianer. Nach einer starken Startphase, in welcher die Freiämter auf einen frühen Gegentreffer postwendend reagieren konnten, bauten sie kontinuierlich ab – wie das schon beim vergangenen Heimspiel gegen das Team Ticino der Fall war. Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 war Thomas Bigler per Kopfball nach einer Ecke. Der FC Muri tat sich danach, wie so oft in der Vergangenheit, schwer, das Zepter an sich zu reissen. Auf den 1:2-Rückstand (30.) des ehemaligen Bundesliga-Profis Omar Kondé hatten die Gastgeber noch eine Antwort bereit. Diesmal war es nach einer Stunde Sergio Colacino, dessen eigentlich als Flanke gedachter Schuss unhaltbar im Netz landete.$

Marc Hodel bedankt sich

Wenn es danach vor Torhüter Bukovski gefährlich wurde, waren es meist Schüsse aus der zweiten Reihe. So konnte der Keeper zehn Minuten vor Schluss einen Hammer von Thomas Bigler aus 25 Metern in extremis nur noch abklatschen lassen. Wenige Minuten zuvor musste er sich nach einem Freistoss von Pascariello mächtig strecken, um den Ball über die Latte zu lenken. Kurz vor dem Siegtreffer der Ostschweizer kam Michael Hohl noch zu einer Chance.

Kreuzlingen-Trainer Marc Hodel nahm den Sieg dankend an. «Es war ein typisches Unentschieden-Spiel. Aber wenn eine Mannschaft drei Punkte verdient hat, sind wir es», meinte er treffend. Dem ist nichts entgegen zu setzen. Denn schon in der 73. Minute standen sie dem Siegtreffer nahe. Adi Trottmann konnte aber noch einmal die erneute Führung der Gäste verhindern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1