NLB-Unihockey
Unihockey Mittelland hat den Favoriten ausgekontert

Einen Tag nach der 2:6-Auftaktniederlage gleicht Unihockey Mittelland den Playoff-Viertelfinal gegen Floorball Thurgau dank einem 10:8-Heimsieg aus.

Tobias Schalk
Drucken
Teilen
Daniel Baumann, Samuel Schneiter und Dominic Mucha (von links) jubeln über den klaren Sieg.

Daniel Baumann, Samuel Schneiter und Dominic Mucha (von links) jubeln über den klaren Sieg.

Zur Verfügung gestellt

Wenn je eine Vorgabe des Trainer vorbildlich umgesetzt wurde, so von Olten Zofingen in den ersten vierzig Minuten des zweiten Playoff-Viertelfinalspiel gegen Thurgau am Samstag.

Ganz nach dem Gusto von UM-Coach Renato Wyss standen die UM-Mannen hinten kompakt wie eine Eins. Nach vorne wurden immer wieder die blitzschnellen Flügel auf die Reise geschickt, welche vor dem gegnerischen Tor mit Effizienz glänzten. Mit diesem simplen Rezept lief Unihockey Mittelland zur Höchstform auf. Getragen von Leistungsträgern, welche an ihre Bestleistungen herankamen, kämpften die Gastgeber zum Umfallen und brachten so den Favoriten aus dem Thurgauischen zu Boden.

Durststrecke von Marius Flury endet

Als grosser Gewinn erwies sich die Rochade auf der Centerposition, wo Spielmacher Sam Schneiter und Vorkämpfer Daniel Baumann die Linien wechselten. So blühte die zweite Formation, welche sich noch am Vortag selten entfalten konnte, mit Schneiter regelrecht auf. Allen voran Marius Flury, welcher nach fünf torlosen Partien gleich dreimal ins Schwarze traf, hatte nach Spielschluss allen Grund zum Strahlen. Von Abschluss zu Abschluss traute sich der 20-jährige Trimbacher mehr zu. Höhepunkt dieses Steigerungslauf und Ausdruck seiner unbekümmerten Art war Flurys Treffer zum 7:2. In Überzahl nahm er aus spitzem Winkel volles Risiko und hämmerte die Kugel unter die Latte. Es war dies eine Phase, in der sich die Mittelländer beinahe in einen Rausch spielten und die favorisierten Thurgauer nicht wussten, wie ihnen geschieht. «Es war wichtig, dass wir auf den frühen Rückstand eine schnelle Antwort bereit hatten», erläuterte Flury hinterher. Danach habe man dank grosser Effizienz den Thurgauern den Schneid abgekauft. «Wir wissen nun endgültig, dass die zu packen sind», meinte er im Hinblick auf die kommenden Duelle, welche wiederum wenig Erholungszeit bieten werden.

Am kommenden Donnerstag geht es zum dritten Spiel nach Weinfelden, tagsdarauf steht in Olten das vierte Aufeinandertreffen der «Best-of-five»-Serie an, bevor am nächsten Sonntag auswärts ein allfälliges Entscheidungsspiel um den Einzug in den Halbfinal anstehen würde.

Matchtelegramm:

Mittelland – Thurgau 10:8 (4:2, 4:1, 2:5)

Giroud-Olma-Halle, Olten. – 130 Zuschauer. – SR: Meister/Rimensberger.

Tore: 1. L. Altwegg (Beerli) 0:1. 2. D. Mucha (M. Mucha) 1:1. 13. Flury (Schneiter) 2:1. 18. Flury (Schneiter) 3:1. 20. Schneiter (M. Mucha/Ausschluss Wattinger) 4:1. 20. Sedin (Oilinki) 4:2. 24. Zwirner (D. Mucha) 5:2. 25. D. Mucha (Schneiter) 6:2. 33. Flury (Pass/Ausschluss Königshofer) 7:2. 35. Niggli (Schneiter) 8:2. 37. L. Altwegg (Wachter) 8:3. 44. Strandljung (Scherrer) 8:4. 44. L. Altwegg (Beerli) 8:5. 47. Pass 9:5. 49. Sedin (Rubi/Ausschluss M. Mucha) 9:6. 56. Pauli (Schneiter) 10:6. 60. L. Altwegg (Oilinki/Ausschluss Rhiner) 10:7. 60. Oilinki (Rubi) 10:8. - Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Mittelland. 2-mal 2 Minuten gegen Thurgau.

Mittelland: Isaak, Pass, Zwirner; Rhiner, Niggli; D. Mucha, Baumann, M. Mucha; Schneiter, Pauli, Flury; Schenk, Unternährer, Vaicis, Wyss, Ziegler.

Thurgau: Y. Altwegg (37. Thoma); Scherrer, Schweizer; Strandljung, Wachter; Ausderau, Stäheli; L. Altwegg, Königshofer, Beerli; Rubi, Bresciani, Schadegg; Oilinki, Wattinger, Sedin.

Bemerkungen: Mittelland ohne Burgherr und Tschanz (beide verletzt), Gysin (krank) sowie ohne Schneeberger und Schürmann (beide abwesend). 25. Timeout Thurgau. 44. Timeout Mittelland. Thurgau ab 55:36 phasenweise mit einem sechsten Feldspieler anstelle eines Torhüters. 60. Pfostenschuss Rhiner. Marius Flury (Mittelland) und Luca Altwegg (Thurgau) wurden zum besten Spieler ihrer Mannschaft gewählt.

Aktuelle Nachrichten