Die Uerkheimerinnen zeigten sensationelle Leistungen, sodass sich die Vorjahressiegerinnen aus Aarau mit dem 2. und die Wettingerinnen mit dem 3. Rang begnügen mussten.

Der Wettkampf in der höchsten Stufe, bei der sich an den Mannschaftsmeisterschaften 4er-Teams aus den Kategorien 6, 7 und Damen messen, war geprägt von souverän geturnten Übungen und aussergewöhnlich hohen Noten. Die Atmosphäre in der Turnhalle war dementsprechend hervorragend, die Anspannung aufgrund des grossen Konkurrenzkampfs allerdings spürbar. Zu Beginn hatten die Aarauerinnen – angeführt von der routinierten Manuela Crameri – noch die Nase vorn. Doch die Turnerinnen aus Uerkheim behielten nach einem soliden Start am Boden die Nerven, konnten am Sprung ihr volles Potenzial ausschöpfen und schlossen den Wettkampf am Zittergerät Reck schliesslich abgeklärt und als überlegene Siegerinnen ab.

«Gegenseitig motiviert»

Die K7-Turnerin Mancino bilanziert: «Mannschaftswettkämpfe sind in unserer Sportart immer etwas Spezielles. Dank der grossartigen Stimmung und unseres starken Teams machte das Turnen natürlich gleich doppelt Spass. Es ist schön, wenn das zeitaufwendige und harte Training auf diese Weise belohnt wird.» Mancinos Teamkolleginnen pflichten ihr bei: «Wir haben uns ausgezeichnet ergänzt und konnten uns gegenseitig motivieren. Zudem spornten uns die Zuschauer zu Top-Leistungen an – der Ehrgeiz stieg von Gerät zu Gerät.» Gehrig erwähnt einen weiteren Faktor, der sie zum Titel geführt hat: «Unsere Trainerin machte einen exzellenten Job und pushte uns im richtigen Moment.»

Der Getu Uerkheim verzeichnete neben diesem Triumph noch weitere Erfolge: Gold im K3 sowie Silber im K2 und K4. Daneben durfte sich vor allem auch der BTV Aarau über positive Resultate freuen. Im K2, K4 und K5 gingen die Pokale an den Verein aus der Kantonshauptstadt.