Handball NLB
Überraschungssieg für die Siggenthaler gegen die Lakers Stäfa

Nach zwei Auswärtsniederlagen zum Auftakt ging es für die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden am Samstag, 23. September 2017 mit dem ersten Heimspiel weiter.

Frederic Härri
Merken
Drucken
Teilen
Teamcaptain Marius Moser beim Abschluss gegen die Abwehr von Lakers Stäfa.

Teamcaptain Marius Moser beim Abschluss gegen die Abwehr von Lakers Stäfa.

Frederic Härri

Gegen den haushohen Favoriten Lakers Stäfa gelang die grosse Überraschung, die Siggenthaler gewannen mit 28:22 (16:13).

Das Siggenthaler Team stand vor dem Spiel gegen Stäfa schon gehörig unter Druck und wollte endlich die ersten Punkte der Saison einfahren. Entsprechend motiviert ging die Mannschaft in die Partie; nach Toren von Marius Moser und Matthias Bürli führte man nach zwei Minuten mit 2:1.

Auch wenn die Lakers in der ersten Hälfte immer wieder auf ein Tor herankamen, gaben die Siggenthaler ihren Vorsprung nicht mehr her und bauten diesen auf drei Tore zum 16:13-Halbzeitstand aus.

Vor 200 hauptsächlich in Rot gekleideten Zuschauern in der Badener Aue entwickelte sich anfangs der zweiten Hälfte ein ausgeglichenes und umkämpftes Spiel, bei dem die Lakers zwischenzeitlich mit 18:17 in Führung gingen.

Das Blatt wendet sich

Danach wendete sich das Blatt aber wieder: Mit einem Sechs-­Tore-­Lauf erhöhte die HSG Siggenthal ihren Score in nur fünf Minuten auf 23:18 aus Sicht der Hausherren und stellte somit die Weichen auf Sieg. Der Gegner konnte darauf nicht mehr entscheidend reagieren und die Siggenthaler behielten die zwei Punkte schliesslich mit einem souveränen 28:22-­Erfolg bei sich.

Auch wenn alle Siggenthaler Spieler ein starkes Spiel – mit einer stark verbesserten Trefferquote im Vergleich zur Niederlage in Möhlin – zeigten, stach einer aus dem Kollektiv ganz besonders heraus:

Einer stach besonders heraus

Der 17-­jährige Dylan Brandt war mit sechs Toren aus sieben Schussversuchen, davon zwei verwandelten Siebenmetern, Topscorer und unterstützte Teamcaptain Marius Moser (ebenfalls sechs Treffer) entscheidend. Brandt bestätigt damit weiterhin seine gute Form in seiner allerersten NLB-­Saison und zeigt, dass er kaum Eingewöhnungszeit an die Verhältnisse in der Liga braucht.

Ebenfalls überzeugend am Samstagabend: Pascal Moser, Lukas Moser und Matthias Bürli mit je vier Treffern.

Am Samstag, 30.9.2017, geht es für die Siggenthaler weiter mit dem Auswärtsspiel beim RTV 1879 Basel. Die Mannschaft hofft dort, den Schwung aus dem Sieg im ersten Heimspiel mitnehmen zu können.