Nachwuchssportler/in des Jahres
Über die Kantonsgrenze hinaus stark

Sechs junge Talente aus der Region mischen die nationale Sportszene topmotiviert auf und stehen nun zur Auswahl für die Nachwuchs-Ehrung der Sportstars Region Zofingen.

Merken
Drucken
Teilen
Luca Keist steht zur Auswahl für die Ehrung zum Nachwuchssportler des Jahres der Region Zofingen.

Luca Keist steht zur Auswahl für die Ehrung zum Nachwuchssportler des Jahres der Region Zofingen.

Fabio Baranzini

Janine Frei (Jahrgang 1999, Sportschiessen, Wehrverein Pfaffnau): Die 16-jährige Schülerin aus Pfaffnau feierte sowohl mit dem Luftgewehr auf 10 Meter als auch mit dem Sturmgewehr 90 auf 300 Meter grosse Erfolge. Einzelsiege mit dem Luftgewehr errang Janine Frei an der Amtsmeisterschaft in Dagmersellen, am Schweizer Regiofinal, in der Zentralschweizer Meisterschaft, am Regio-Mitte-Final und am LKSV-Schlussmatch in Luzern. Mit dem Sturmgewehr erzielte sie am Schützenfest in Willisau in der Nachwuchskonkurrenz den Festsieg. Aufs Podest (3.) schaffte sie es bei den Luzerner Nachwuchs-Meisterschützen. Mit ihren Resultaten trug die Athletin des Wehrvereins Pfaffnau zudem zu guten Klassierungen in Gruppenwertungen bei.

Nick Gebert (Jahrgang 1997, Orientierungslaufen, OLK Wiggertal): Der 18-jährige Kantonsschüler aus Zofingen stellte 2015 erneut unter Beweis, dass er mit der Karte bestens umgehen kann und dass er hierzulande zu den besten Junioren gehört. Nick Gebert beendete die Schweizer Meisterschaft über die Mitteldistanz bei der U18 auf dem zweiten Rang. Den Sieg holte er sich an der Aargauer U18-OL-Meisterschaft. Weitere starke Resultate während der Saison hievten den Läufer des OLK Wiggertal in der H18-Jahreswertung auf den vierten Schlussrang. Mit seiner Entwicklung während des Jahres verdiente sich der Thutstädter, der rund sieben Stunden pro Woche trainiert, zudem die Aufnahme ins nationale Junioren-Kader.

Luca Keist (Jahrgang 1998, Tennis, Tennisclub Zofingen): Der in Rothrist aufgewachsene und heute in Liestal wohnhafte Schüler ist für die Konkurrenz ein harter Gegner. Mit der Qualifikation für die U18-Europameisterschaften in Klosters kam Luca Keist zu seinem bisher grössten Auftritt der Karriere. Zudem feierte der Spieler des TC Zofingen seinen ersten Titel an einem ITF-U18-Turnier, zog drei Mal in den Halbfinal ein und ein weiteres Mal war erst im Final Endstation. Der C-Kader-Spieler von Swiss Tennis ist darüber hinaus U18-Vize-Schweizer-Meister und liegt im nationalen U18-Ranking auf Platz 2. Im Jahr 2015 buchte Keist zwei ATP-Punkte. An der Schweizer Meisterschaft der Aktiven erreichte Luca Keist den Achtelfinal.

Jonas König (Jahrgang 1998, Velotrial, RV Vordemwald): Der Maurer-Lehrling aus Strengelbach holte sich 2015 den Schweizer-Meister-Titel in der Kategorie 26 Zoll sowie SM-Bronze bei der Sparte 20 Zoll. Jonas König durfte als eines der grossen Talente der Schweiz an den Europameisterschaften in Italien und an den Weltmeisterschaften in Andorra teilnehmen. Mit dem Schweizer Team schaffte es der Fahrer des RV Vordemwald an der WM auf Platz zwei. Die starken Leistungen bei den Junioren brachten Jonas König 2015 die Qualifikation für die Elite ein, obwohl er altershalber eigentlich noch im Nachwuchs hätte starten können. In Oerlikon schaffte es der Strengelbacher bereits erstmals aufs Elite-Podest und schloss die Saison auf dem 6. Rang ab.

Deborah Meier (Jahrgang 2000, Geräteturnen, Getu Uerkheim): Die 15-jährige Schülerin aus Holziken gewann 2015 in der Kategorie 5 den Aargauer-Meister-Titel im Einzelgeräteturnen. Auch an allen anderen Wettkämpfen, an denen Deborah Meier teilnahm, ging sie als Siegerin oder Kantonsbeste hervor, etwa beim Eintracht-Cup in Balsthal, beim Zuger Gerätecup und am Gränicher-Cup. Massgeblichen Anteil hatte die Turnerin auch am zweiten Rang, den «ihre» Getu-Riege Uerkheim an der Aargauer Mannschaftsmeisterschaft erreichte. An der Schweizer Meisterschaft gab es für Deborah Meier mit Platz sieben im Einzel eine weitere K5-Topklassierung und mit Rang 2 mit dem Team eine wertvolle Auszeichnung.

Adrijan Todic (Jahrgang 1998, Billard, Medela Sports Team): Der 17-jährige Schüler aus Aarburg ist in verschiedenen Disziplinen bereits mehrfacher Schweizer Jugend-Meister. Im Jahr 2015 setzte sich Adrijan Todic bei nationalen Titelkämpfen im «14 und 1 endlos» sowie im 9- und 10-Ball gegen die gesamte Schweizer Konkurrenz durch. Bis zu fünfmal pro Woche trainiert das Talent im Clublokal von Medela Sports im Zofinger Bleiche-Areal. Er feilt ebenso an seinen Fähigkeiten am Tisch wie an seiner mentalen Stärke. An der Team-Europameisterschaft im österreichischen St. Johann holte Adrijan Todic zusammen mit Sandro Kupper und Michael Schneider die Bronzemedaille. Es war das erste Edelmetall für die Schweiz seit 16 Jahren.

Stimmen Sie jetzt online für Ihren Favoriten / Ihre Favoritin ab.