Handball
TV Möhlin ohne Chance in Schaffhausen und weiter ohne Punkte

Im dritten Spiel der Saison verlieren die NLB-Handballer des TV Möhlin gegen die SG GS/Kadetten Espoirs SH mit 40:33. Zu gut waren die Schaffhauser an diesem Abend aufgestellt und zu schnell ging dem TV Möhlin der gewonnene Kampfgeist verloren.

Loris Criscione
Drucken
Teilen
Der Möhliner Lajos Ban versuchte sein Team im Spiel zu halten. Foto: Michi Mahrer

Der Möhliner Lajos Ban versuchte sein Team im Spiel zu halten. Foto: Michi Mahrer

Michi Mahrer

Zu Beginn sah alles nach einem Start-Ziel-Sieg für die Fricktaler aus. Der TV Möhlin spielte gross auf und ging unter anderem dank dem kompromisslosen Vordrang von Tobias Stalder begeisterungsfähig mit 3:0 in Führung. Es schien als könnten die Fricktaler die noch fehlenden Automatismen zum Anfang der Saison über den Kampf kompensieren.

Sechs NLA-Spieler bei Kadetten

Doch nun waren auch die Kadetten erwacht. Das Team mit einzigartigen technischen Fertigkeiten der Liga lief gegen den TV Möhlin mit ganzen sechs NLA-Cracks auf. Nach Möhliner Fehlern gelang diesen schnell der Ausgleich zum 4:4.

Kreisspieler bringen Erfolg

Von Beginn weg versuchten die Kadetten praktisch in jedem Angriff über den stationären oder die einlaufenden Kreisspieler zum Erfolg zu kommen. Dies gelang nun immer besser, wodurch die Gastgeber eine erneute Möhliner drei Tore Führung zum 7:7 wiederum auszugleichen vermochten.

Zeitstrafe gegen Milovanovic

Die darauffolgende Zeitstrafe gegen Möhlins Milovanovic nutzten die Kadetten, um erstmals nach 20 Minuten mit 11:9 in Führung zu gehen. Von da an konnte sich der TV Möhlin nie wieder zurückkämpfen. Dies lag vor allem auch an der Fricktaler Defensive, die den Kadetten nur sehr wenig entgegenzusetzen hatte.

Kadetten nun sehr effizient

So nutzten die Kadetten praktisch jeden Möhliner Abspielfehler, Fehlwurf oder jeden parierten Möhliner Abschluss um ihre Führung selbst weiter auszubauen. Dadurch war der TV Möhlin bereits zur Pause mit 18:13 deutlich abgeschlagen.

Elf Gegentore durch einen Spieler

Diesen Rückstand konnten die Fricktaler auch während der ganzen zweiten Halbzeit nicht mehr verringern – im Gegenteil. Dimitrij Küttel versetzte dem TV Möhlin praktisch im Alleingang den Gnadenstoss. Mit elf Toren erzielte er alleine die Hälfte aller Schaffhauser Treffer im zweiten Durchgang und war damit definitiv zu gut für die NLB.

Es fehlten hinten und vorne

Die weiterhin schwache Abwehrleistung der Fricktaler und die dadurch vielen kassierten Tore setzten dem TV Möhlin weiter zu. Doch auch im Angriff fehlte es dem TV Möhlin am nötigen Kampfgeist. Während viele der Fricktaler den Kopf angesichts des deutlichen Rückstandes bereits hängen liessen, versuchten Sandro Strübin und Lajos Ban, den TV Möhlin einigermassen im Spiel zu halten.

Deftige Niederlage

Doch auch ihre Anstrengungen konnten die schliesslich deutliche 40:33 Niederlage unter hervorragender Schiedsrichterleistung der Herren Andreoli und Leu in Schaffhausen nicht verhindern.

Nun gegen Aufsteiger Kreuzlingen

Noch einmal tiefer in die Ostschweiz reist der TV Möhlin bereits am Samstag, dem 28. September. Dort treffen die Fricktaler um 20:00 Uhr in der Egelsee-Halle auf den Aufsteiger und früheren Aufstiegsrundenkonkurrenten HSC Kreuzlingen.

Aktuelle Nachrichten