NLB
TV Möhlin: Deutlicher Sieg gegen Zofingen

Der TV Möhlin entschied das Aargauer Duell mit 36:20 (18:13) deutlich für sich. Ab der fünften Spielminute bauten die NLB-Handballer ihren Vorsprung kontinuierlich aus und so entwickelte sich die Partie in der zweiten Spielhälfte zum Schaulaufen.

Merken
Drucken
Teilen
Sebastian Kaiser trifft sechsmal für den TV Möhlin.

Sebastian Kaiser trifft sechsmal für den TV Möhlin.

Zur Verfügung gestellt

Das Kräftemessen in der Steinlihalle begann eher gemächlich, denn beide Teams verwandelten ihren ersten Angriff in nichts Zählbares. Rok Jelovcan parierte gleich die ersten beiden Abschlüsse der Gäste und der erste Schuss der Fricktaler prallte vom Torpfosten ab. Nachdem Florian Doormann den TV Möhlin nach fünf Minuten zur dritten Führung geschossen hatte, übernahm das Heimteam die Kontrolle über den Spielverlauf. Als Jonas Buholzer in der zehnten Minute mit einem Gegenstossdoppelpack vom 6:4 zum 8:4 erhöhte, sah sich der Zofinger Trainer Zsolt Toth gezwungen, sein erstes Team-Timeout zu nehmen.

Mischa Wirthlin erziehlt fünf Treffer.

Mischa Wirthlin erziehlt fünf Treffer.

Zur Verfügung gestellt

Trotz dieser Intervention sollte der TV Möhlin die Führung bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgeben. Die Fricktaler waren ihren Gästen an diesem Abend in allen Belangen überlegen. Bezeichnend hierfür waren einige Szenen in der ersten Halbzeit, in denen Möhlin in einer Unterzahlsituation wiederholt Gegentreffer verhinderte und im Angriff sogar die Führung erhöhte. Augenscheinlich waren die Zofinger in dieser Partie nicht in der Lage, ihr bestes Handball zu zeigen. Auch Marco Lenzin, der zu Beginn des Spiels mit einem schönen Tor vom Flügel die Torjagd für die Zofinger eröffnete, blieb in den verbleibenden Spielminuten glücklos und hatte sich das Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Teamkameraden sicherlich anders vorgestellt.

Spielpraxis für Reservisten

In der zweiten Halbzeit verschärfte sich der Unterschied zwischen den Kontrahenten weiter. Den Gästen, welche sich durch diese Niederlage mitten im Abstiegskampf wiederfinden, gelang in dieser zweiten Spielzeit nur noch wenig und so startete der TV Möhlin ab der 40. Spielminute zum Schaulaufen. Die Fricktaler nutzten einige in der Verteidigung eroberte Bälle zu schnellen Gegenstössen und besonders Florian und Mischa Wirthlin sowie Sebastian Kaiser blühten in dieser Spielphase auf. Als der TV Möhlin nach über 50 Minuten mit siebzehn Toren in Führung lag, übernahmen die Möhliner Reservisten das Spielfeld und so sammelten auch Sandro Caminada, Manuel Csebits und Simon Trüssel weitere Spielminuten in der NLB. Das Möhliner Publikum im Steinli quittierte das Geschehen mit stehenden Ovationen. Mit ihnen freute sich die Mannschaft über die gute Leistung und die beiden gewonnenen Ligapunkte.

Der TV Möhlin hat jedoch nicht lange Zeit, sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen, denn die nächsten beiden Partien bergen richtungsweisenden Charakter. Mit dem Auswärtsspiel in Steffisburg und dem darauffolgenden Heimspiel gegen die Kadetten Espoirs aus Schaffhausen stehen zwei Partien gegen unmittelbare Tabellennachbaren auf dem Programm. Die nächsten Wochen versprechen also echte Gradmesser für den TV Möhlin und können mit Spannung erwartet werden.