Handball

TV Möhlin gewinnt in letzter Sekunde gegen Solothurn/Grauholz

Möhlins Sandro Soder (rechts) im Spiel gegen Solothurn/Grauholz

Möhlins Sandro Soder (rechts) im Spiel gegen Solothurn/Grauholz

Die NLB-Handballer des TV Möhlin siegen gegen die SG Solothurn/Grauholz mit 36:35. In einem ruppigen und hitzigen Spiel wechselte die Führung mehrmals, bevor sich die spielerisch überlegenen Fricktaler den Sieg wenige Sekunden vor Schluss sicherten.

Schnell wurde der Tabellenstand der beiden Teams nach dem Anpfiff zur ersten Halbzeit ersichtlich. Der sechstplatzierte TV Möhlin war der zweitletzten SG Solothurn/Grauholz spielerisch überlegen. Für den guten Start sorgte auch der treffsichere Premtim Zeqaj, der mit seinen drei Toren bis zur 14. Minute zur 10:6-Führung der Möhliner beitrug. Danach liess sich der TV Möhlin in der Defensive immer wieder übertölpeln, so dass die Gäste mit einfachen Toren wieder zum 10:9 aufschliessen konnten. Erneut mussten sich die Fricktaler gegen die harte Solothurner/Grauholzer-Abwehr unter anderem mit Beat Jäger mit dem 13:10 in der 19. Minute wieder Luft verschaffen. Erneut vermochten es die Einheimischen jedoch nicht, hinten dicht zu machen, so dass in der 24. Minute der Ausgleich zum 15:15 fiel. Auch bis zur Pause sprang für den TV Möhlin zu wenig aus seiner spielerischen Überlegenheit heraus, so dass die Fricktaler sogar mit einem Tor Rückstand und dem Zwischenstand von 18:19 in die Pause mussten.

Zeitweise ausser Kontrolle

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie noch deutlich ruppiger und schien zeitweise ausser Kontrolle zu geraten. Dies brachte immer wieder hitzige Szenen mit sich und liess den Spielstand zwischenzeitlich zweitrangig erscheinen. Von der Kulisse beim favorisierten TV Möhlin und dem möglichscheinenden Punktegewinn liessen sich nun auch die Gäste anstacheln. Sie spielten aufopferungsvollen Handball und lieferten eine ihrer besten Partien der Saison ab. Ihnen gelang nun weitestgehend alles im Angriff, wodurch sie bis zur 40. Minute mit zwei Toren und dem 22:24 in Führung gingen. Der TV Möhlin hielt jedoch dagegen und konnte mit zwei Treffer von den Flügelpositionen wieder zum 25:25 ausgleichen. Per Penalty schossen sich die Fricktaler in der 50. Minute wieder mit 30:28 in Führung. Erneut vermochten die Solothurner/Grauholzer aber den Spielstand wieder zu drehen und fünf Minuten vor Schluss mit dem 31:32 ein Tor vorzulegen. Nach dem Möhliner Anschlusstreffer zum 34:34, stibitzte Alexander Milovanovic den Ball aus einem Solothurner/Grauholzer Kreisanspiel heraus und bot dem TV Möhlin nun die Möglichkeit vorzulegen. Mit einem wuchtigen Treffer von Marcus Hock gelang dies den Fricktalern 69 Sekunden vor Schluss. Doch schnell glichen die Gäste wieder aus. Im letzten Angriff, 47 Sekunden vor Schluss, hatte es der TV Möhlin nun in der Hand, aus einem Punkt zwei zu machen. Nach einem zauberhaften Pass an den Kreis, flog Robin Brugger kaum einen Wimpernschlag später in Richtung Solothurner/Grauholzer Gehäuse, schoss zielsicher am Gäste-Keeper vorbei und sicherte dem TV Möhlin mit dem 36:35 den knappen aber vierten NLB-Heimsieg in Folge im Steinli.

Möhlin auf Rang 5

Mit den zwei weiteren Punkten kann sich der TV Möhlin um einen Tabellenrang verbessern und steht nun mit einem Punkt vor dem TV Zofingen und einem weiteren vor dem TV Endingen auf dem fünften Platz. Als nächstes trifft der TV Möhlin am Samstag auswärts auf die CS Chênois Genève. Die starken Genfer sind mit vier Siegen in Serie dominant in die Saison gestartet. Verloren haben sie einzig gegen die Spitzenteams aus Altdorf, Suhr-Aarau und Winterthur. Trotzdem stehen die Genfer nur einen Punkt vor dem TV Möhlin auf Platz vier. Ob es für die Fricktaler in der Romandie etwas zu holen gibt, kann ab 17:00 Uhr live in Thônex mitverfolgt werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1