NLB-Handball

TV Möhlin bleibt weiterhin hinter den Erwartungen zurück und unterliegt Altdorf

Florian Doormann hatte viel zum kämpfen und Möhlin war zu sehr von seinen Einzelaktionen abhängig.

Florian Doormann hatte viel zum kämpfen und Möhlin war zu sehr von seinen Einzelaktionen abhängig.

Die NLB Handballer des TV Möhlin reisten am vergangenen Samstag ohne Punktgewinn aus der Innerschweiz zurück ins Fricktal. Die aufsässigen Altdorfer verdienten sich den 34:30 Sieg im Heimspiel durch ihre effiziente Spielweise während es den Möhlinern nicht gelang, ihre Leistung abzurufen.

Von Beginn an zeichnete sich ab, dass die Gäste aus dem Aargau keinen einfachen Handballabend in Altdorf erleben würden. Die Heimmannschaft startete besser in die Partie und erzielte in der 8. Minute bereits die 4:1 Führung. Die ersten fünf Angriffe der Möhliner hatten dagegen alle in Ballverlusten oder Fehlwürfen resultiert.

Ab der zehnten Minute schien sich der TV Möhlin ein wenig vom Schock der ersten Minuten zu erholen und nach siebzehn Minuten verkürzte Karlo Ladan zum 9:8 (17‘). Ladan wurde vom Möhliner Rückraum oft gesucht und der Kreisläufer zeigte sich über das ganze Spiel hinweg abschlusssicher und konnte.

Am Ende eine beeindruckende 100% Abschlussquote vorweisen. Obwohl der Altdorfer Marko Koljanin für sein Abwehrverhalten bei Ladans Anschlusstreffer eine Zweiminutenstrafe kassierte, schafften es die Möhliner nicht, die Gunst der Minute zu nutzen und das Spieldiktat an sich zu reissen. Statt zum ersten Mal in der Partie in Führung zu gehen luden die Gäste ihren Gegner durch individuelle Fehler zum Toreschiessen ein.

Karlo Ladan verwertet saemtliche acht Würfe.

Karlo Ladan verwertet saemtliche acht Würfe.

Während der Möhliner Überzahlsituation schossen dementsprechend die Altdorfer zwei Tore und vergrösserten gar ihren Vorsprung auf 11:8 (19‘). Die hartnäckige altdorfer Verteidigung zwang den TV Möhlin oft zu Einzelaktionen durch Florian Wirthlin und Florian Doormann, oder eben zu den erwähnten Kreisanspielen.

In den dadurch zeitweise berechenbar wirkenden Angriffsbemühungen schafften es die Fricktaler in der Folge nicht, genügend Druck aufzubauen. In den letzten Minuten vor der Pause häuften sich erneut eigene Fehler die zu unnötigen Ballverlusten führten, und dies unglücklicherweise gerade in kritischen Situationen, in welchen die Gäste von gegnerischen Unzulänglichkeiten hätte profitieren können. Das Heimteam aus der Innerschweiz konnte ihren Vorsprung so bis zur Halbzeit bewahren und ging mit einer 14:12 Führung in die Pause.

Bemühte aber unglücklich agierende Möhliner

Auch in der zweiten Halbzeit konnte der TV Möhlin sein Potential nicht ausschöpfen. Die fricktaler Spieler versuchten den durchaus bezwingbaren Gegner noch einmal unter Druck zu setzen und kämpften sich noch einige Male an die Heimmannschaft heran. So stand es nach 40 Minuten 19:18, nach 43 Minuten 21:20 für die Altdorfer. Nach 45. Minuten beim Stand von 23:21 wiederholte sich aber das geschehen aus der ersten Halbzeit.

Möhlin konnte für zwei Minuten in Überzahl agieren aber verpasste es erneut, die Chance zum Ausgleich wahrzunehmen und kassierte dafür zwei Tore. Dies beflügelte den Gegner und Altdorf wusste auch die sich ihnen bietenden Möglichkeiten, etwa durch einfache Gegenstosstore, in Zählbares umzumünzen. Die Heimmannschaft wurde so schliesslich in ihrem Unterfangen bestärkt, den Möhlinern die Punkte zu stehlen und kämpften bis zum Schluss, um den Sieg zu zementieren.

Die Altdorfer zeigten sich wacher, lauerten auf Fehler der Möhliner und nutzten diese effizienter als die Gäste. Die fricktaler Verteidigung agierte während der ganzen Partie zu wenig resolut und konnte die beiden Torhüter somit zu wenig unterstützten. Die insgesamt 34 Gegentore bezeugen die Nachlässigkeit der möhliner Defensive. In der letzten Viertelstunde der Partie versuchte Möhlins Trainer Zoltan Cordas mit einer veränderten Verteidigungsstrategie noch einmal Herr der Partie zu werden, doch die Altdorfer liessen sich den Sieg nun nicht mehr aus den Händen reissen und gewannen die Partie am Ende verdient mit vier Toren unterschied.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1