Der TV Endingen hat eine solide erste Saisonhälfte hinter sich. Die Surbtaler stehen punktgleich mit dem Leader Suhr Aarau auf dem ersten Verfolgerplatz. Die Suhrer haben sich klar und unmissverständlich den Aufstieg zum Ziel gesetzt, bei Endigen ist der Druck vom Umfeld etwas weniger gross.

Start gegen schwierige Gegner

In den ersten Spielen trifft das Cordas-Team schlagbare Gegner. Aber: «Die Mannschaften aus der hinteren Tabellenhälfte sind hungrig und brauchen unbedingt Punkte, da wird jedes Spiel zum Cupfinal», sagt Captain Christian Riechsteiner. Der Druck kommt für einmal nicht aus dem Umfeld, sondern aus dem Team selber. «Wir wollen einfach jedes Spiel gewinnen», so Tainer Zoltan Cordas, der Baumeister der Endinger Erfolge. Im ersten Spiel bekommt es der TVE mit den Reserven von GC-Amicitia zu tun. Es ist davon auszugehen, dass die Zürcher im ersten Spiel auch gleich einige Talente aus der ersten Mannschaft mitspielen werden, die NLA Equipe hat kein Spiel und man darf somit ein sehr ausgeglichenes Spiel erwarten.

Zukunft in Planung

Wie immer zu dieser Zeit der Saison sind die Spieler des TV Endingen heissbegehrt bei den Talentspähern der Gegner. Für einige Spieler gab es bereits Anfragen, das lässt die Verantwortlichen beim TVE jedoch ruhig bleiben. «Wir haben ein junges und talentiertes Team. Da ist es klar, dass die Spieler umschwärmt sind, allerdings haben alle unsere Akteure Verträge. Wir lassen einen Spieler nur ziehen, sofern das Angebot stimmt und der potenzielle neue Verein für unseren Spieler eine klare Rolle hat und Spielanteile möglich sind», stellt Sportchef Marco Eggenschwiler klar. Neben den diversen Anfragen waren die Endinger selbst aktiv. Der Profi der Endinger, der frisch gebackene Familienvater Nemanja Sudzum, hat seinen Vertrag um weitere drei Jahre verlängert. Das Spiel des Serben und seine führende Hand auf dem Spielfeld passen bestens ins Konzept der jungen Surbtaler.

Junioreninternationaler zum TV Endingen

Der TV Endingen kann neben der Vertragsverlängerung des erfahrenen Serben auch einen zukunftsweisenden Transfer vermelden. «Es ist uns gelungen, den U19 Internationalen Faris Ahmetasevic vom TV Möhlin ab sofort für dreieinhalb Saisons zu verpflichten», so der erfreute Sportchef Eggenschwiler. Der TV Endingen will auch in Zukunft jungen Spielern den Start in den Spitzensport vereinfachen. Mit der Verpflichtung des 1.99m grossen linken Aufbauer erhoffen sich die Endinger mehr Unberechenbarkeit und Durchschlagskraft aus der zweiten Reihe. Das klare Statement von Eggenschwiler lautet denn auch: «Wir waren auf der Suche nach einem grossen, talentierten und vor allem willigen Aufbauer - diese ist jetzt abgeschlossen».

Kopf an Kopf Rennen erwartet

Erwartet wird in den nächsten Wochen ein veritables Hitchcockfinale um die NLB Krone und somit um den direkten Aufstieg in die NLA. Die Suhrer liegen zwar dank des besseren Torverhältnisses vorne, dem TVE ist in der jetzigen Verfassung aber vieles zuzutrauen. Das einzige Trainingsspiel im Januar absolvierten die Surbtaler gegen den NLA Verein BSV Bern Muri, allerdings ohne den geschonten Sudzum. Dieses Kräftemessen haben die Surbtaler zwar mit sieben Toren verloren, vermochten aber in der Defensive überzeugen.