Handball
TV Endingen überrascht mit Sieg gegen Meister Wacker Thun

Der TV Endingen befindet sich bereits in Frühform: Gegen Schweizer Meister und Cupsieger Wacker Thun siegte der NLB-Klub vor 400 Zuschauern 25:22. Ein Sieg, der Erwartungen weckt.

Drucken
Teilen
Jan Burkhard bei einem Abschlussversuch.

Jan Burkhard bei einem Abschlussversuch.

zvg

Wacker startete standesgemässe mit einer 1:0 Führung in die Partie. Es sollte die einzige Führung sein der Thuner, doch zu dieser Zeit konnte das noch niemand ahnen.

Die Endinger spielten frech auf, im Angriff lief der Ball und der Neu-Endinger Jan Burkard zeigte mit seinen Würfen aus zehn Metern, dass er eine klare Verstärkung für die nächste Saison ist.

Zudem wurde in der Abwehr wurde um jeden Zentimeter gekämpft. So war es nicht unverdient, dass Endingen nach 15 Minuten mit 8:3 führte.

Ein Timeout auf Thuner Seite sollte dem Lauf der Endinger aufhalten, doch die erhoffte Wirkung blieb aus. Immer wieder fand der Ball den Weg in das Thuner Tor und die Abwehr um den starken Torhüter Rosenberg mischte Beton an. Es war ein überragende Leistung der Endinger in der ersten Halbzeit, die mit einer 12:8 Führung endete.

Durchgezogen bis zum Schluss

DIe zahlreich erschienenen Zuschauer konnte gespannt auf die zweite Halbzeit sein, konnten die Endinger den Thunern noch eine Halbzeit Paroli bieten, oder würden die Thuner um die Ex-Endinger Borna Franic und Stefan Huwyler die Partie noch drehen?

Eine weiter leidenschaftliche kämpfende Mannschaft machte den Zuschauern den gefallen und knüpfte fast nahtlos an die erste Halbzeit an.

Eine kleinere Schwächephase zwischen der 15 und 20 Minuten wurde schadlos überstanden sodass kurz vor Ende der Partie immer noch eine drei Tore Führung vorhanden war.

Thun Trainer Rubin griff wieder zum Timeout und versuchte mit einer doppelten Manndeckung die Endinger aus dem Tritt zu bringen, doch alle Versuche sollten heute vergebens sein.

Auch eine Zweiminutenstrafe mit Penalty gegen die Endinger kurz vor Schluss brachte nichts mehr, Torhüter Ferrante, der in der zweiten Halbzeit für Dominic Rosenberg in das Spiel kam, parierte seinen insgesamt dritten Siebenmeter an diesem Abend.

Dank einer konzentrierten Leistung in der zweiten Halbzeit, konnte der TV Endingen die Sensation perfekt machen, der aktuelle Schweizermeister und Cupsieger Wacker Thun wurde vor 400 begeisterten Zuschauern mit 25:22 besiegt.

Aktuelle Nachrichten